10. Spieltag der Bezirksliga Enz/Murr Köle trifft beim Comeback

Von Simon David
Dreikampf um den Ball: Die Hessigheimer Jerome Wahl (links) und Mirko Merkler verhindern hier mit vereinten Kräften, dass der Nullachter Luis Weber an den Ball kommt. ⇥ Foto: Ralf Poller/Avanti

Der FSV 08 Bietigheim-Bissingen II bezwingt den TASV Hessigheim im Bezirksliga-Verfolgerduell mit 2:1. Bajrami siegt mit Croatia beim Cheftrainer-Debüt.

Der FSV 08 Bietigheim- Bissingen II ist der neue schärfste Verfolger von Bezirksliga-Spitzenreiter NK Croatia Bietigheim. Der bisherige Dritte gewann das Topspiel des zehnten Spieltages beim TASV Hessigheim knapp mit 2:1.

 

TASV Hessigheim – FSV 08 Bietigheim-Bissingen II 1:2 (1:0)

In der ersten Halbzeit zeigten die Gastgeber eine sehr starke Leistung und gingen verdient in Führung. Cihat Aytac nutzte eine Vorlage von Visar Pllana und verwandelte sicher zum 1:0 (17.). Mit zunehmender Spieldauer wurde jedoch mehr und mehr deutlich, wie sehr die Hessigheimer vom Verletzungspech verfolgt sind. Zwar zeigte die Mannschaft weiterhin viel Engagement, doch ließen die Kräfte der Spieler, die zuletzt mehrere englische Wochen zu bestreiten hatten, spürbar nach. „Die Einstellung war top, aber in der zweiten Halbzeit haben wir die Ausfälle gemerkt. Wir haben am Ende alles versucht, aber es fehlte letztlich die Präzision“, sagte Benjamin Osswald, der Sportliche Leiter beim TASV.

Die Nullachter drehten das Ergebnis innerhalb von drei Minuten durch Treffer von Luis Weber (60.) und Ahmet Köle (63.).  Köle, der zuvor mehrere Monate verletzt gefehlt hatte, krönte seine Comeback mit dem Siegtreffer. Die Hessigheimer versuchten es zunehmend mit langen Bällen. Die Nullachter verteidigten aber gut und waren dem 3:1 mehr als einmal nahe. „Am Anfang waren Chancen Mangelware, aber am Ende war unser Sieg gegen die beste Defensivmannschaft der Bezirksliga verdient. Ich glaube nicht, dass noch viele Mannschaften in Hessigheim gewinnen werden“, sagte Adam Adamos, der Coach der Bietigheim-Bissinger Zweitvertretung.

 

TV Aldingen – NK Croatia Bietigheim 1:4 (1:1)

Der Tabellenführer aus Metterzimmern setzte sich sehr souverän durch. Von Beginn an bestimmte Croatia das Spielgeschehen, vergab jedoch zunächst einige Möglichkeiten. Torjäger Mario Teutsch brachte seine Mannschaft mit 1:0 in Führung (10.). Mit einem verwandelte Robin Prosser Mitte der ersten Hälfte zunächst aus (26.). Bis zur Pause blieb es beim 1:1.

In der 57. Minute sorgte Teutsch für die erneute Führung zum 2:1. Mit einem Treffer Marke „Tor des Monats“ erhöhte Zvonimir Zivic per Fallrückzieher auf 3:1 (73.). Damit war die Begegnung entschieden, da die Bietigheimer nichts zuließen und den Ball laufen ließen. Leon Kraguljac stellte in der Nachspielzeit schließlich den 4:1-Endstand her.

„Wir haben das Spiel über 90 Minuten dominiert und haben mit zunehmender Spieldauer immer mehr Sicherheit gewonnen. Außer dem Elfmeter hatte Aldingen keine einzige Chance. Es war nur eine Frage der Zeit, bis die Tore fallen“, so Bietigheims neuer Coach Muhamed Bajrami, der den Meisterschaftsfavoriten bis auf Weiteres trainieren wird.

 

FV Löchgau II – SKV Rutesheim II 5:2 (1:1)

Der Löchgauer Heimsieg gegen den direkten Konkurrenten im Kampf um den Klassenerhalt war hoch verdient. Die Mannschaft von Trainer Marco Grausam zeigte eine Leistungssteigerung im Vergleich zu den Vorwochen und konnte spielerisch überzeugen. Charley Beye mit einem Doppelpack (35./47.), Fabian Reis (61.), Leon Golchert (87.) und Philipp Maginot (90+3.) erzielten die Löchgauer Treffer zum Kantererfolg. „Meine Mannschaft hat die Vorgaben sehr gut umgesetzt und verdient gewonnen“, freute sich Coach Grausam.

 
 
- Anzeige -