33:26-Sieg gegen Aufstiegskandidat Hamm-Westfalen SG BBM jubelt in der Dauerschleife

Von Andreas Eberle
Dominik Claus, Sven Weßeling, Juan de la Pena, Christian Schäfer, Ersatztorhüter Jonas Weller und Nikola Vlahovic (von links) sind nach dem 33:26-Heimerfolg über den ASV Hamm-Westfalen im Feiermodus. ⇥ Foto: Marco Wolf

Der Bietigheimer Zweitligist setzt seinen Siegeszug auch gegen den Aufstiegsanwärter ASV Hamm fort. Beim 33:26 sind Keeper Lehmann und der neunmalige Torschütze Schäfer die Erfolgsgaranten. Von Andreas Eberle

Was die Handballer der SG BBM Bietigheim derzeit in der Zweiten Bundesliga treiben, wird langsam unheimlich. Selbst der heiße Aufstiegskandidat ASV Hamm-Westfalen bekam am Dienstagabend im Nachholduell sein Fett weg: Mit 33:26 (14:9) setzte sich die Spielgemeinschaft vor 1726 begeisterten Zuschauern in der EgeTrans- Arena gegen den Tabellendritten durch. Christian Schäfer war mit neun Treffern ihr bester Vollstrecker. „Wir haben das System mittlerweile verinnerlicht und sind in jedem Spiel mit vollen Emotionen da. Es macht momentan einfach Spaß“, sagte der 33 Jahre alte Rechtsaußen und Dauerbrenner.

Mit dem sechsten Sieg aus den vergangenen sieben Begegnungen kletterte das Team um Kapitän Paco Barthe auf Rang vier. Bei neun noch ausstehenden Partien beträgt der Rückstand auf Aufstiegsrang zwei, den die HSG Nordhorn-Lingen belegt,  allerdings noch stattliche sechs Zähler. Die Aufholjagd der SG BBM kommt also wohl zu spät. „In der Phase, in der wir unsere Spiele verloren haben, waren wir noch nicht so weit“, erklärte Schäfer. Am Sonntag (17 Uhr) geht es für die Bietigheimer nun beim Neunten HC Elbflorenz weiter. 

Torhüter Nick Lehmann wie ein Magnet

Wie schon beim 24:20-Erfolg am Freitag in Ludwigshafen zeigten die Schwaben in der ersten Hälfte wieder eine erstklassige Abwehrleistung. Nur fünf Gegentreffer hatten sie gegen die Eulen bis zur Pause gefangen. Gegen Hamm waren es deren neun – ebenfalls ein Topwert. Nick Lehmann schlüpfte erneut in die Rolle eines Magneten und schien die Bälle magisch anzuziehen. Herausragende 44 Prozent der Würfe wehrte der 23-jährige Schlussmann in Durchgang eins ab. Konstantin Poltrum, der nach seinem Kopftreffer ins Aufgebot zurückgekehrt war, brauchte nicht einzugreifen. „Für mich ist jetzt jedes Spiel ein Bonus“, sagte Lehmann, der zur neuen Saison zum TV Bittenfeld zurückkehrt.

Ein halbes Dutzend Treffer trug allein Schäfer zur 14:9-Halbzeitführung bei, darunter zwei Siebenmeter. Mit dem ersten Strafwurf war Sven Weßeling noch an ASV-Keeper Vladimir Bozic gescheitert. Aus dem linken Rückraum war der Torjäger umso treffsicherer. Nachdem Nikola Vlahovic früh zwei Zeitstrafen kassiert hatte und von einer Disqualifikation bedroht war, schickte Coach Iker Romero Weßeling auf dessen Position – und der dankte es ihm mit fünf Treffern.

Auch nach der Pause wartete Lehmann mit einigen genialen Paraden auf – etwa gegen Tim Wieling, dessen Wurf der Bietigheimer Torhüter mit dem Fuß entschärfte. Und Jan Asmuths Tempogegenstoß-Treffer zum 22:17 (44.) leitete Lehmann mit einem Traumpass ein.

Max Öhler trifft beim Comeback

Dennoch schrumpfte das SG-Polster zunehmend. Mehrfach kam Hamm-Westfalen auf drei Tore heran – und in der 55. Minute verkürzte Alexander Engelhardt sogar auf 25:27. Weßeling per Siebenmeter (56.), Juan de la Pena mit viel Elan aus dem Rückraum (57.) und Schäfer mit Treffer Nummer neun (58.) sorgten für eine 30:25-Führung – die Entscheidung. Max Öhler feierte in der Endphase noch sein Comeback und trug sich prompt auch noch in die Torschützenliste ein.

Nachdem Tim Dahlhaus den Schlusspunkt zum 33:26 gesetzt hatte, gab es kein Halten mehr: Die Bietigheimer tanzten gleich zweimal den Siegerreigen, während ASV-Torhüter Felix Storbeck wie ein Häufchen Elend am eigenen Pfosten kauerte. „Wenn man konzentriert ist und kämpft, kommt so etwas heraus“, kommentierte Romero die Galavorstellung seiner Schützlinge – um dann gleich wieder auf die Euphoriebremse zu treten: „Wenn wir ehrlich sind, können wir auch gegen jeden Gegner verlieren.“

So spielten sie

Bietigheim – Hamm ⇥33:26 (14:9)
SG BBM Bietigheim: Lehmann, Poltrum, Weller; Vlahovic, Claus (5), Öhler (1), Dahlhaus (1), Schäfer (9/3), de la Pena (4), Mario Urban, Barthe (2), Asmuth (2), Weßeling (5/2), Pfeifer, Boschen, Fischer (4).
ASV Hamm-Westfalen: Bozic, Storbeck;   Genz, Huesmann (9/3), Reimann, Engelhardt (1), Kooij, Pretzewofsky, Schoesse, Orlowski (3), Meschke (1), Baijens (6), Mikita, von Boenigk (2), Wieling (4).
Siebenmeter: 7/5 – 3/3.
Zwei-Minuten-Strafen: 4 – 3.
Schiedsrichter: Thomas Kern (Bellheim), Thorsten Kuschel (Karlsruhe).
Zuschauer: 1726.

 
 
- Anzeige -