Fußball - Kreisliga A3 SGM Sachsenheim und TSV Bönnigheim begehren auf

Von db/fk
Simon Schwerdtfeger (links) von der SGM Sachsenheim attackiert Ardruis Jose Torres Alcantara. Der Germania-Kicker balanciert in diesem Moment den Ball elegant auf dem rechten Fuß. ⇥ Foto: Bernd Leitner

Der Tabellenletzte TSV Bönnigheim und die SGM Sachsenheim erkämpfen sich in der Kreisliga A3 gegen zwei Mannschaften aus der Spitzengruppe jeweils einen Punkt.

Am achten Spieltag der Fußball-Kreisliga A3 haben zwei Abstiegsdkandidaten gegen Topteams aufgemuckt: Der TSV Bönnigheim und die SGM Sachsenheim trotzten den Favoriten VfR Sersheim und SV Germania Bietigheim II zu Hause jeweils einen Punkt ab. Den siebten Sieg im siebten Spiel feierte der TSV Nussdorf mit dem 5:1 gegen Gemmrigheim. Eine derbe 1:9-Klatsche setzte es für Kaman Bönnigheim in Iptingen. Die Spvgg Besigheim ging beim TSV Häfnerhaslach ebenfalls unter.

SGM Sachsenheim – SV Germania Bietigheim II 0:0

Mit einer disziplinierten und defensiven Spielweise erkämpfte sich Sachsenheim ein Remis gegen die favorisierten Gäste aus Bietigheim. SGM-Spielertrainer Simon Herbst hatte sich selbst in die Abwehrreihe beordert und stabilisierte die Hintermannschaft. Die Gäste hatten mehr Ballbesitz, fanden aber kaum Lücken in des Gegners Defensive. 

Nach der Pause verteidigte Sachsenheim weiter konzentriert, hatte aber Glück, als Dominik Fabers Schuss nur die Latte traf. Kurz vor dem Ende hatte Michael Majer die Riesenchance zum Führungstreffer für die SGM. Er scheiterte aber an Anastasios Damianidis im Germania-Kasten. Auch der Ex-Bietigheimer Marcel Mikosch zeichnete sich auf der anderen Seite noch mal aus, als er in der Schlussminute mit einer tollen Parade den Punkt für sein Team rettete. „Wir waren über die 90 Minuten nicht zwingend genug, um gegen ersatzgeschwächte Sachsenheimer zu gewinnen. Das 0:0 war daher leistungsgerecht“, sagte SVG-Teammanager Florian Kissinger. 

TSV Bönnigheim – VfR Sersheim 2:2 (1:1)

Eine engagierte und kämpferische Leistung bescherte dem TSV einen verdienten Punkt. Aufgrund vieler Verletzungen und Ausfälle musste Bönnigheim improvisieren. A-Junior Paul Mühleck bestritt sein erstes Aktivenspiel, die erfahrenen Julian Autenrieth, Thomas Hornig und Andreas Bollinger standen ebenfalls im Kader. 

Sersheim machte von Beginn an Druck und spielte ein Pressing, das Heimteam setzte auf Konter. Nach vier Minuten verwandelte Ismael Molla einen an ihm selbst verursachten Strafstoß zum 1:0 für den Außenseiter. Pech hatte Molla danach mit einem Pfostentreffer. Der VfR kam mit einem Foulelfmeter zum Ausgleich – Maurizio Aprigliano ließ sich die Chance nicht entgehen (37.). Die Sersheimer Überlegenheit führte nach der Pause zur 2:1-Gästeführung: Kevin Kleinert war nach einer Hereingabe erfolgreich (58.). Doch bereits zehn Minuten später köpfte Andreas Bollinger eine Flanke von Niklas Schneider zum 2:2 ein. Nach zwei Gelb-Roten Karten hatte der VfR nicht mehr die Durchschlagskraft, um noch das Siegtor zur erzielen.

TSV Nussdorf – VfL Gemmrigheim 5:1 (2:1)

In der 21. Minute brachte Nikola Ristomanov die Gastgeber in Führung. Die Gäste steckten nicht auf und kamen durch einen Treffer von Timo Kraut zum Ausgleich (35.). Die Freude im Lager der Gemmrigheimer währte aber nur kurz, denn im direkten Gegenzug brachte Thorsten Josenhans den TSV wieder in Führung. Im zweiten Abschnitt kontrollierten die Nussdorfer das Geschehen. Ristomanov baute mit seinem zweiten Treffer die Führung auf 3:1 aus (52.). Mit einem Doppelpack brachte Torjäger Johannes Wizemann den Heimsieg des Favoriten endgültig unter Dach und Fach (63./77.). Während der TSV mit 21 Punkten aus sieben Spielen souverän die Liga anführt, stecken die Gemmrigheimer mit erst drei Punkten aus sechs Spielen mitten im Abstiegskampf.

SV Iptingen – SV Kaman 91 Bönnigheim 9:1 (4:0)

Jens Schrodt startete das Torfeuerwerk, indem er nach einer Ecke das Spielgerät per Brust über die Linie drückte. Noch vor der Pause trafen Sebastian Rapp, Alexander Huber per Foulelfmeter und Benjamin Rapp. Nach dem Seitenwechsel schlug die große Stunde des Benjamin Rapp: Der Iptinger Stürmer erzielte einen Hattrick zum 7:0. Nach dem Bönnigheimer Ehrentreffer zum 1:7 krönten Alexander Huber und Sebastian Rapp das Schützenfest des SVI.

SG Roßwag/Mühlhausen – SGM Hohenhaslach/Freudental 1:3 (0:2)

„Wir haben total verdient gewonnen. Kämpferisch und auch von der taktischen Disziplin her war das einfach stark“, lobt Gästecoach Georgios Kanelopoulos seine Elf nach dem Sieg. Das 0:1 fiel nach einem langen Ball. Ein Pass von Liborio Crosta fand seinen Weg zu Jonas Neuffer, der per Kopf auf Dardan Marashi verlängerte – und der blieb im Abschluss eiskalt. Noch vor der Pause legte Hohenhaslach/Freudental nach. Diesmal war Neuffer erfolgreich (40.). Nach dem Seitenwechsel wurde Roßwag/Mühlhausen besser, blieb aber weitgehend harmlos. Neuffer gelang mit seinem zweiten Treffer gar das 3:0 (70.), ehe Benjamin Schwab per Strafstoß noch verkürzte (80.). In der Endphase sah Louis Wäbisch nach einem taktischen Foul Gelb-Rot.

TSV Häfnerhaslach – Spvgg Besigheim 5:0 (1:0)

Auf den ersten Treffer mussten die Zuschauer bis zur 41. Minute warten. Dann erlöste Nelson Caldas seine Mannschaft nach einem Konter mit dem Häfnerhaslacher Führungstreffer. Ein Doppelschlag von Caldas (47.) und Maik Kheim (48.) nahm den Gästen unmittelbar nach der Pause jegliche Hoffnungen, etwas vom Heiligenberg mitzunehmen. Nur ein Weitschuss, der über die Latte flog, steht auf dem Chancenzettel der Besigheimer. Das 4:0 erzielte erneut der überragende Caldas (55.). Den Schlusspunkt setzte David Jovanovic eine Viertelstunde vor dem Abpfiff. „Das war heute eine Mannschaftsleistung. Wir waren geduldig, abwartend und haben nicht zu viel gewollt“, lobte TSV-Coach Marcello Solombrino seine Mannschaft nach dem souveränen Heimerfolg.

 
 
- Anzeige -