A81 bei Gerlingen teilweise gesperrt Lastwagen bleibt in Acker stecken

Von she
Bis die rechte Spur der Autobahn wieder freigegeben werden kann, dauert es rund zehn Stunden. Foto: 7aktuell.de/Alexander Hald

Vermutlich, weil Wild über die Fahrbahn läuft, kommt ein Lkw-Fahrer von der A81 ab und wenige Meter neben der Autobahn zum Stehen. Die Bergungsarbeiten sind aufwendig.

Wegen eines Lkw-Unfalls bei Gerlingen ist in der Nacht von Donnerstag auf Freitag die Autobahn A 81 teilweise gesperrt gewesen. Gegen 3.30 Uhr war ein 54 Jahre alter Lkw-Fahrer auf der Strecke zwischen der Anschlussstelle Stuttgart-Feuerbach und dem Autobahndreieck Leonberg unterwegs, als Rotwild die Autobahn überquerte. Der Fahrer wich nach rechts aus und kam dabei von der Fahrbahn ab. Zum Halt kam das Gespann schließlich in einem Acker mehrere Meter neben der Autobahn.

Autobahn erst um 13.30 Uhr wieder komplett frei

Weil Betriebsstoffe ausliefen, wurden neben der Polizei auch die Freiwillige Feuerwehr Ditzingen und Leonberg sowie die Autobahnmeisterei alarmiert. Der rechte Fahrstreifen wurde für den Einsatz gesperrt. Der Lastwagen musste erst mit einem Kran geborgen und danach abgeschleppt werden, im Anschluss wurde wegen der ausgelaufenen Betriebsstoffe Erde abgebaggert. Das dabei entstandene Loch wurde anschließend wieder aufgefüllt. Bis 13.30 Uhr waren die Helfer zugange – erst dann konnte die Autobahn wieder komplett freigegeben werden. Der Schaden wird auf 30 000 Euro geschätzt.

 
 
- Anzeige -