AfD-Veranstaltung in Ludwigsburg Aktivist greift Polizisten an

Von
Bei einer AfD-Veranstaltung ist es zu Auseinandersetzungen zwischen der Polizei und Demonstranten gekommen. Foto: imago images / Steinach/Sascha Steinach

Am Rande einer Veranstaltung der AfD in Ludwigsburg kommt es zu Ausschreitungen. Ein junger Mann greift Polizisten an.

Ludwigsburg - Ein AfD-Gegner hat am Montag in Ludwigsburg zwei Polizisten angegriffen. Die Beamten lösten die Demonstration daraufhin auf. Etwa 50 Teilnehmer hatten am Abend an einer Veranstaltung der Alternative für Deutschland in der Ludwigsburger Musikhalle am Bahnhof teilgenommen. Zu einer angemeldeten Gegenversammlung waren etwa 100 Personen auf dem benachbarten Kugelbrunnen-Platz zusammengekommen. Die Polizei hatte vorsorglich mehr als 100 Einsatzkräfte aufgeboten, um die Gruppen auseinander zu halten.

Gegen 18.25 Uhr verließen etwa 50 Demonstranten den für sie vorgesehenen Platz und gingen in Richtung der Musikhalle. Bevor sie die Halle betreten konnten, drängten sie die Einsatzkräfte zurück. Ein 20-Jähriger sprang dabei mit den Füßen voraus auf zwei Polizeibeamte, die bei dem Angriff jedoch nicht verletzt wurden. Der junge Mann wurde festgenommen, ihn erwartet eine Anzeige wegen tätlichen Angriffs auf Polizeibeamte. Wie die Polizei weiter berichtet, behinderten die Demonstranten auch den Nahverkehr am benachbarten Busbahnhof.

Demonstranten treffen sich in der Innenstadt

Nachdem die AfD-Gegner keine Anstalten machten, sich wieder in dem Bereich, der ihnen zugewiesen war, zu sammeln, löste die Polizei beide Versammlungen gegen 19 Uhr auf. Die Gegendemonstranten wollten daraufhin durch die Innenstadt ziehen, die Polizei stoppte mehrere Gruppen in der Nähe des Marktplatzes und löste die Versammlung ebenfalls auf.

Auseinandersetzungen bei AfD-Veranstaltungen sind keine Seltenheit. Anfang März waren in Stuttgart Anhänger und Gegner der Partei aneinander geraten.

 
 
- Anzeige -