Konzert Eine frische Meeresbrise Musik

Von
Axel Prahl und sein Inselorchester im Scala.⇥ Foto: MARTIN KALB

Axel Prahl und das Inselorchester brachten am Freitag Seemannsstimmung ins Scala in Ludwigsburg.

Axel Prahl, bekannt als Tatort-Kommissar, ist wieder gemeinsam mit dem Inselorchester auf Tour. Nach einer mehrjährigen Pause seit seinem letzten Album „Blick aufs Mehr“ veröffentlichte das Multitalent 2018 das Album „Mehr“. Mit einer Mischung aus alten und neuen Songs heizte er auch am Freitag bei seinem Konzert im Scala dem Publikum kräftig ein.

Mit einem Trinklied eröffnet Prahl das Ludwigsburger Konzert. „Wir schippern schon Wochen über die Meere der Welt“, singt er, während das Publikum mitschunkelt. Sein dunkles, schlichtes Outfit mit Kappe und schwarzer Safariweste, sowie das schlichte Bühnenbild lenken die Aufmerksamkeit auf das Wichtige und Wesentliche: die Musik. Der gut gelaunte Einstieg in das Konzert beweist Prahls Liebe zur See. Mit einem „Moinsen, Ludwigsburg!“, ist das letzte bisschen Eis zwischen Prahl und Publikum gebrochen.

Der kleine Mann mit ordentlicher Stimmgewalt nimmt nach dem ersten Song erst einmal ein Schlückchen Bier aus der Flasche. „Auf meiner Tour lasse ich mir immer ein Bier aus der Region bringen“, erzählt er. Insgesamt sieben Jahre Pause gönnte sich Prahl nach seinem ersten Album 2011. „Nach langer Zeit gibt es nun das neue Album ‚Mehr’. Das dritte könnte ‚Noch Mehr’, und das vierte ‚Nix Mehr’ heißen“, scherzt Prahl.

Keyboardspieler singt

Mit seinem zweiten Song präsentiert er etwas vom neuen Album. „Wenn zwei zueinander passen“ ist eine Ballade, gesungen von Prahls Musikpartner und Keyboardspieler Danny Dziuk. Prahl selber rückt dafür etwas in den Hintergrund und begleitet mit Gitarre. Ruhig geht es danach weiter. Ebenfalls vom neuen Album stammt der Song „Der Kapitän“ über einen Mann, dessen Herz jeden Tag auf Reisen und doch sehr alleine ist. Über einen Mann, der ein tragisches Schicksal erlitt. Die Stimmung im Scala ist schnell auf dem Höhepunkt. Prahl weiß, wie er das eher ältere Publikum bei Laune halten kann und sorgt für viele Lacher. Beim vierten Song ruft er: „Ich sing vor, ihr singt nach!“. Schnell stellt sich jedoch heraus, dass das nur ein Scherz war, denn der Text ist ein Zungenbrecher mit Wörtern, die fast alle mit „W“ beginnen.

Mit dem Lied „Blick aufs Meer“ knüpfen die Musiker an die gute Schunkellaune an und zelebrieren mit einer frechen und fetzigen Melodie die großen Abenteuer des Lebens. Auch nachdenkliche, sozialkritische Songtexte fehlen auf Prahls Konzert nicht. Mit „Alles nur Ritual“, einem Lied, das langjährigen Partnerschaften gewidmet ist, fragt sich Prahl: „Hast du mich, willst du mich, kannst du mich mal?“. Und „ist die Liebe am Ende egal? Alles nur Ritual?“. Der sehr vielfältige und abwechslungsreiche Sound des Inselorchesters, sowie der unverkennbare Seemannscharme von Axel Prahl machen das Konzert in Ludwigsburg zu einem wahren Genuss. Es ist Musik, die die Sehnsucht nach Wind, Freiheit und Meer weckt. ⇥Diana Birk

 
 
- Anzeige -