AKV Ludwigsburg und Croatia Bietigheim messen sich im Topspiel Aufstiegskandidaten unter sich

Von
Mahmut Fehimli (vorne), hier gegen den Nullachter Lukas Schulz, tritt am Sonntag mit dem NK Croatia Bietigheim beim Bezirksliga-Mitfavoriten AKV Lufdwigsburg an. ⇥ Foto: Avanti/Ralf Poller

Croatia Bietigheim stellt sich beim AKV Ludwigsburg auf ein hart umkämpftes Bezirksliga-Topspiel ein.

Am vierten Spieltag der Fußball-Bezirksliga Enz/Murr steht für Tabellenführer NK Croatia Bietigheim ein „Sechs-Punkte-Spiel“ beim AKV Ludwigsburg an. Anpfiff ist am Sonntag um 15 Uhr. Neben dem Meisterschaftsfavoriten aus Metterzimmern werden den Ludwigsburgern die größten Chancen auf den Aufstieg zugetraut. „Der AKV ist unser stärkster Konkurrent. Auf dem kleinen Platz wird es sehr schwer. Nachdem wir aber gegen Münchingen nur unentschieden gespielt haben, haben wir jetzt nichts mehr zu verschenken“, sagt Croatia-Trainer Mihael Zorko.

Dass die Bietigheimer verletzungs- und urlaubsbedingt nicht auf alle Stammspieler zurückgreifen können, soll das Vorhaben, die drei Punkte aus Ludwigsburg mitzunehmen, nicht gefährden. Bereits in den ersten drei Pflichtspielen fehlen jeweils wichtige Akteure. Ob Torjäger Mario Teutsch, der das Training unter der Woche abbrechen musste, zum Einsatz kommt, entscheidet sich erst am Wochenende.

Der TASV Hessigheim erwartet den SKV Rutesheim II. Als Reserveteam einer Verbandsliga-Mannschaft sind die Rutesheimer nicht ganz einfach einzuschätzen, doch wollen die Hessigheimer den Schwung aus den ersten drei Saisonspielen mitnehmen. Die Unterstützung durch die eigenen Fans wird den Hessigheimern zusätzlichen Rückhalt geben. „Wir kennen Rutesheim schon aus der vergangenen Saison. Da haben wir knapp gewonnen. Ich erwarte ein ähnlich enges Spiel wie damals“, so Hessigheims sportlicher Leiter Benjamin Osswald. Mehrere TASV-Akteure sind angeschlagen. Welche Elf letztlich auflaufen wird, entscheidet sich kurzfristig. Mit Sicherheit fehlen wird Kapitän Kevin Merkler, der aktuell auf Hochzeitsreise ist.

Der FSV 08 Bietigheim-Bissingen II muss am Sonntag (15 Uhr) beim TSV Münchingen antreten. Die Nullachter, die letzte Woche im Pokal weiter gekommen sind und ihr Punktspiel gegen Gebersheim klar mit 6:0 gewannen, wollen nun den dritten Sieg in Folge landen. „Wir werden Münchingen keinesfalls unterschätzen. Immerhin haben sie bei Croatia einen Punkt geholt“, sagt Adam Adamos. „Dennoch wollen wir dominant auftreten und das Spiel machen. Wir werden konzentriert zu Werke gehen und die Körperspannung hoch halten“, so der 08-Coach. Nach ihrem Urlaub stehen Kristof Grünenwald und Björn Rothkopf wieder zur Verfügung.

Ebenfalls auswärts gefordert ist der FV Löchgau II beim SV Gebersheim. Die Löchgauer haben bislang noch keines ihrer Spiele verloren. Defensiv läuft es auch deutlich besser als in der vergangenen Saison. „Offensiv ist aber noch Luft nach oben. Daran haben wir gearbeitet. Im Aufbau haben wir sehr gut agiert, im Abschluss waren wir dann aber bislang nicht gefährlich genug“, moniert Marco Grausam.

 
 
- Anzeige -