Am Wochenende finden in der EgeTrans-Arena fünf Spiele statt Junioren und Amateure legen los

Von
Nachwuchsstürmer Simon Klatte will mit der U20 des SC Bietigheim-Bissingen in der Division III Süd der Deutschen Nachwuchs-­Liga vorne angreifen. ⇥⇥ Foto: Dominic Pencz

Nach langer Corona-Wettkampfpause bestreiten die Teams des SC Bietigheim-Bissingen ihre ersten Saisonspiele. Bis zu 500 Zuschauer sind am Wochenende in der EgeTrans-Arena erlaubt.

Exakt 204 Tage ist es her, dass in der EgeTrans-Arena ein Eishockey-Pflichtspiel stattgefunden hat. Es war das zweite Halbfinalduell des SC Bietigheim-Bissingen gegen den EV Ravensburg. Mit einem 3:0-Sieg zogen die Steelers-Amateure am 7. März ins Playoff-Finale der Regionalliga Südwest ein. Dann kamen der Corona-Lockout und eine mehrmonatige Zwangs- und Wettkampfpause. Die Meister der Saison 2019/20 wurden in den einzelnen Ligen wegen der Pandemie nicht mehr ermittelt.

Für die Spieler und die Fans ist die Saure-Gurken-Zeit nun aber vorbei. Am Wochenende steigen die Amateure sowie das U17- und das U20-Team des SCB in den Spielbetrieb 2020/21 ein. Gleich fünf Heimpartien stehen im Ellental auf dem Programm.

Ein Finne steht an der Bande

Während die Profis erst am 6. November in die Hauptrunde starten, ist die zweite Bietigheimer Mannschaft bereits am Sonntag (16.30 Uhr) gefordert: Zum Regionalliga-Auftakt erwarten die „kleinen“ Steelers die EKU Mannheim. Der SCB tritt mit einem neuen Trainer an: Der Finne Teemu Pirskanen hat Erfolgscoach Jakob Vostarek abgelöst, der in den vergangenen beiden Spielzeiten an der Bande stand und aus familiären Gründen aufgehört hat.

Gleich vier Stützen sind aus dem Team herausgebrochen: Verteidiger Andreas Hilse und Torjäger Mathias Vorstarek schlossen sich den Stuttgart Rebels an. Und die Brüder Lars und Timo Heintz fanden beim Nachbarn HEC Eisbären Heilbronn eine neue Herausforderung.

Eine Topverstärkung stellt Lukas Fröhlich dar. Der 24-jährige Stürmer ist nach vier Spielzeiten bei den Bayreuth Tigers, den Hannover Indians, den Höchstadt Alligators und den Mighty Dogs Schweinfurt zurückgekehrt. Früher hat er auch schon bei den Steelers-Profis mitgemischt. Als Neuzugang geht auch Patrick Golombek fast noch durch. Der 23-jährige Goalie ist seit seinem Wechsel Anfang 2020 aus dem bayerischen Höchstadt bisher nur sporadisch für den SCB aufgelaufen. Jetzt ist Golombek aber wieder voll dabei und bildet mit Viktor Laveuve das Torhüter-Duo.

Zwei Testspiele, beide zu Hause, haben die Bietigheimer Amateure in der Vorbereitung bestritten: Gegen Heilbronn gab es eine 3:4-Niederlage, gegen den HC Eppelheim einen 4:3-Sieg. Das Saisonziel ist erneut der Einzug in die Playoffs, also ein Platz zwischen eins und vier. In den vergangenen drei Jahren erreichte die Mannschaft stets das Finale, 2018 und 2019 holte sie jeweils den Titel. Als größte Konkurrenten in dem Neunerfeld der Liga gelten die Eisbären Heilbronn, der EHC Zweibrücken sowie die Stuttgart Rebels, die personell mächtig aufgerüstet haben.

Mit zwei Heimspielen gegen den Deggendorfer SC beginnt für die Bietigheimer U20 an diesem Samstag (15.15 Uhr) und am Sonntag (10 Uhr) die Runde in der Deutschen Nachwuchs-Liga (DNL), Division III Süd. Cheftrainer Rupert Meister hat sich mit dem jungen Team den Aufstieg in die Division II vorgenommen. Eine Führungsrolle sollen dabei die Angreifer Fabjon Kuqi und Robert Kneisler übernehmen. Die beiden 19-Jährigen gehören wie gehabt auch zum DEL2-Aufgebot. Mit dem gleichaltrigen Leon Doubrawa, der vom EV Landshut kam, hat der SCB einen starken Schlussmann geholt. Er ist obendrein bei den Profis als dritter Torhüter eingeplant. Als die beiden größten Widersacher im Wettstreit um Rang eins hat Coach Meister den EHC Nürnberg und den EV Ravensburg ausgemacht. Nur der Ertstplatzierte darf im März 2021 an der Relegation zur Division 2 teilnehmen.

U17 trifft zweimal auf Landshut

Die U17 des Vereins geht am Wochenende ebenfalls zweimal in der EgeTrans-Arena aufs Eis. Das Team des neuen Trainers Ales Burnik bekommt es am Samstag (18.30 Uhr) und am Sonntag (13 Uhr) in der Division I Süd mit dem EV Landshut zu tun.

 

 

Info

500 Zuschauer sind aktuell bei den Amateur- und U20-Junioren-Spielen des SC Bietigheim-Bissingen in der EgeTrans-Arena erlaubt. Auch Gästefans sind zugelassen. Wer bei den Partien dabei sein will, muss sich auf der Internet-Homepage des SCB vorab ein Online-Ticket kaufen. Der Eintritt zu den Regionalliga-Spielen der Steelers-Amateure kostet zehn Euro, für die Duelle der U20 sind fünf Euro fällig. Die beiden U17-Spiele am Wochenende dürfen nur Eltern und Geschwisterkinder besuchen. In der gesamten Arena gilt eine Maskenpflicht, wobei der Mund-Nasen-Schutz am Sitzplatz abgenommen werden darf.⇥ae

www.sc-bietigheim.de/tickets.html

 
 
- Anzeige -