Antiquaria in Ludwigsburg Messe wird in den Sommer verlegt

Von red/dpa/lsw
Auf der Antiquaria bieten Aussteller und Ausstellerinnen in Messejahren seltene, kuriose und einzigartige antiquarische Bücher, Autographen und Grafiken aus allenSammelbereichen an. Foto: dpa/Sebastian Kahnert

Immer wieder mussten die Veranstalter der Antiquaria-Messe aufgrund von Corona auf die Bremse treten. Im kommenden Jahr soll auf Nummer sicher gegangen werden.

Nach drei Jahren Corona-Zwangspause wird die Angst vor der Pandemie auch im kommenden Jahr den Zeitplan der traditionellen Ludwigsburger Messe für wertvolle Bücher, alte Handschriften und jahrhundertealte Grafiken durcheinander bringen. „Damit gehen die Messen erstmalig vom Termin Ende Januar weg in den Sommermonat Juni“, sagte Veranstalterin Petra Bewer auf Anfrage. „Das gibt uns eine größere Durchführungssicherheit vor dem Hintergrund der pandemischen Lage.“

Fast zeitgleich finden dann in Ludwigsburg die 60. Antiquariatsmesse Stuttgart (16. bis 18. Juni 2023) sowie die 37. Antiquaria (15. bis 17. Juni) statt. Die Stuttgarter Messe wird in der Barockstadt zu Gast sein, weil der gewohnte Ort im Württembergischen Kunstverein renoviert wird.

Autographen und Kinderbücher

Auf der Antiquaria bieten seit mehr als drei Jahrzehnten Dutzende Aussteller und Ausstellerinnen in Messejahren seltene, kuriose und einzigartige antiquarische Bücher, Autographen und Grafiken aus allen Sammelbereichen an. Darunter sind alte Drucke ebenso wie Inkunabeln, Bücher zur Fotografie, Literatur oder auch alter und moderner Kunst sowie Kinderbücher. Landkarten, Städteansichten, Künstlergrafiken und Autographen gehören bei der Antiquaria ebenfalls stets zum Angebot.

Die Messe vor Ort war zuletzt mehrere Male abgesagt und als Online-Format mit einem digitalen Katalog angeboten worden. Auf der Messe wird Jahr für Jahr auch der Antiquaria-Preis für Buchkultur vergeben.

 
 
- Anzeige -