Aufsteiger stützt in der A3 den Spitzenreiter TSV Häfnerhaslach stolpert bei Germania II

Von
Das Sachsenheimer Team war in Bönnigheim kaum zu bremsen. Hier versucht TSV-Kicker Julian Wolss vergeblich, den SGM-Spielertrainer Simon Herbst vom Ball zu trennen. ⇥ Foto: Avanti

Der Aufsteiger aus dem Ellental bezwingt den bisherigen Spitzenreiter der Kreisliga A3 nach einem 0:2-Rückstand mit 3:2. Mit einem 9:0 gegen Kaman Bönnigheim übernimmt die Spvgg Besigheim die Tabellenführung. Die SGM Sachsenheim holt ihren ersten Dreier.

Dämpfer hat es für den TSV Häfnerhaslach und die SGM Riexingen in der Fußball-Kreisliga A3 gegeben. Der TSV musste beim SV Germania Bietigheim II die erste Niederlage der Saison hinnehmen. Die SGM Sachsenheim holte mit dem 4:1 beim TSV Bönnigheim dagegen den ersten Dreier. Ein weiteres 9:0-Schützenfest feierte die Spvgg Besigheim im Heimspiel gegen Kaman Bönnigheim.

 

TSV Bönnigheim – SGM Sachsenheim 1:4 (0:0)

Am fünften Spieltag hat es für die SGM Sachsenheim endlich mit dem ersten Saisonsieg geklappt. Auf dem Bönnigheimer Kunstrasenplatz gewannen die Gäste gegen den heimischen TSV mit 4:1.

Nach ereignisarmen 45 Minuten stand es zur Halbzeit noch 0:0. Das änderte sich aber kurz nach der Pause, als Noah Maier die Führung für die Gastgeber erzielte. Markus Durian und Michael Majer drehten die Partie zugunsten der SGM mit ihren beiden Toren in der 55. und 65. Minute. Bönnigheim musste ab der 70. Minute nach einer Gelb-Roten Karte in Unterzahl spielen. In der Schlussviertelstunde sorgten Michael Majer mit seinem zweiten Treffer sowie der Sachsenheimer Spielertrainer Simon Herbst für das Endergebnis.

 

VfL Gemmrigheim – SGM Riexingen 2:2 (0:1)

„Die Einstellung hat bei uns heute zu 100 Prozent gestimmt, auch beim Stand von 0:2 haben wir nicht die Köpfe hängen lassen“, freute sich VfL-Coach Erkan Olgun über den ersten Punktgewinn seiner Mannschaft.

In der 17. Minute lag bei den Gastgebern der Torschrei schon auf den Lippen, doch der Kopfball von Robin Ohlheiser prallte von der Latte zurück ins Spielfeld. In der 30. Minute gingen die Gäste in Führung: Mike Renier war für die SGM erfolgreich. Nach der Pause erhöhte Kevin Bürkle auf 0:2 und versetzte so den Grün-Weißen einen herben Dämpfer (48.). Die Gemmrigheimer steckten aber nicht auf. In der 60. Minute erzielte Robin Ohlheiser den 1:2-Anschlusstreffer. In der Folge hatten die Riexinger zahlreiche Chancen, doch der starke VfL-Keeper Benjamin Kupke machte diese mit einigen Glanzparaden zunichte. In der 72. Minute reagierte Gemmrigheims Kapitän Robin Kobar nach einem langen Ball eiskalt und erzielte den Treffer zum 2:2-Endstand. „Dieser Punkt war für uns sehr wichtig, jetzt wollen wir am Mittwoch im Nachholspiel bei Kaman 91 Bönnigheim den ersten Dreier holen“, so VfL-Coach Olgun.

 

SV Germania Bietigheim – TSV Häfnerhaslach 3:2 (1:2)

Der SV Germania II fügte Häfnerhaslach die erste Niederlage zu. Der bisher sieglose Aufsteiger wurde durch Nico Ferrara, Tobias Krüger und Leon Haufe aus dem Landesliga-Kader unterstützt. Doch zunächst nutzte Häfnerhaslach die nervöse Anfangsphase der Bietigheimer aus: Nach zwei Abspielfehlern schaltete die schnelle Gästeoffensive um, und Maik Kheim (10.) und Marco Hirsch (14.) trafen zum 2:0. In der Folge kamen die Germanen besser ins Spiel und standen hinten sicher. Auch nach vorne setzte der SVG Akzente. In der 30. Minute kam dann Jose Torres im Sechzehner zu Fall, den fälligen Strafstoß verwandelte der Spielertrainer selbst.

Im zweiten Abschnitt machte Germania II dort weiter, wo sie aufgehört hatte. In der 61. Minute war der verdiente Ausgleich perfekt. Wieder war es Torres, der einen Freistoß aus dem Halbfeld in den Winkel donnerte. Der Aufsteiger machte weiter Druck und wurde in der 87. Minute belohnt: Haufe köpfte einen Abpraller zum 3:2-Sieg über die Linie. Der einzige Wermutstropfen aus SVG-Sicht war die Gelb-Rote Karte für Kapitän und Leistungsträger Semih Demircan.

 

Spvgg Besigheim – SV Kaman 91 Bönnigheim 9:0 (5:0)

Wie gegen Iptingen gab es wieder neun Tore für die Spvgg zu verzeichnen. Die Gäste aus Bönnigheim waren in diesem Spiel überfordert, und hatten dem Angriffsspiel der Spvgg wenig entgegenzusetzen. Zudem zeigten sie mit zunehmender Spieldauer konditionelle Probleme.

Besigheim legte einen Traumstart hin: Marc Kaminski traf bereits in der ersten Minute aus der Drehung flach ins lange Eck. Es dauerte bis zur 28. Minute, ehe Ulas-Can Uysal den Gästetorhüter Harun Kilinc mit einem halbhohen Schuss aufs kurze Eck überraschte und das 2:0 nachlegte. Sieben Minuten später vollendete Sidar Tan nach einem Flankenwechsel von Deniz Kaya per Drehschuss ins lange Eck zum 3:0. Uysal (42.) und Kaminski (43.) besorgten mit einem Doppelschlag den 5:0-Halbzeitstand.

Nach der Pause fiel lange kein Tor. Das 6:0 fiel erst in der 67. Minute, als Masallah Chianoglu einen Abpraller aus zehn Metern versenkte. In der 75. Minute war der Kapitän erneut zur Stelle. Einen Abschlag von Kilinc fing er ab und traf aus gut 35 Metern über den zu weit vor dem Tor postierten Keeper zum 7:0. 60 Sekunden später erhöhte Kodal auf 8:0. In der 77. Minute vergab das Heimteam sogar noch einen Elfmeter: Der eingewechselte Atakan Kilinc scheiterte an seinem Namensvetter Kilinc im Kaman-Kasten. Das Schützenfest krönte Chianoglu, der in der Nachspielzeit einen Abpraller zum 9:0 verwandelte.

 

SV Illingen – SGM Hohenhaslach/Freud. 1:2 (0:0)

Auch wenn es das Ergebnis nicht vermuten lässt, so war die Partie doch sehr einseitig. Das bestätigen die Trainer beider Mannschaften. Der Übungsleiter der SGM Hohenhaslach/Freudental, Georgios Kanelopoulos, erklärt: „Wir hatten heute von Anfang an die volle Kontrolle und haben am Ende mehr als verdient gewonnen.“ Sein Gegenüber Sedat Yilmaz sagt: „Das war ein mehr als verdienter Sieg für die SGM heute. Unsere Körpersprache war desolat, die Einstellung katastrophal.“ Dabei war in der ersten Halbzeit gar nichts passiert. Doch die Hohenhaslacher und Freudentaler steckten nicht auf und kamen in der 88. Minute durch Mario Dierolf zurück. Und nur drei Minuten darauf jubelten die Gäste erneut: Ein direkt verwandelter Freistoß durch Arsim Susuri landete im Tor und bescherte der SGM den 2:1-Sieg.

 

SV Iptingen – VfR Sersheim abgebrochen

Das Spiel wurde in der 84. Minute beim Stand von 2:2 abgebrochen. Sersheims Hakan Atalay war nach einem harmlosen Foul von Steffen Huss unglücklich auf den Ellenbogen gefallen, mit dem er sich abrollen wollte. Dies jedoch führte zu einer schweren Armverletzung. Nachdem ein Rettungswagen auf den Zwergberg gekommen war, lehnten die Sersheimer eine Weiterführung der Partie ab. Atalay kam ins Krankenhaus nach Pforzheim.

Bis dahin war es eine ausgeglichene Begegnung gewesen. Benjamin Rapp hatte den SVI in Führung gebracht (19.). Urim Ismajli gelang der Sersheimer Ausgleich (31.). Christoph Glashauser erzielte drei Minuten später den 2:1-Pausenstand für die Iptinger. Das 2:2 fiel vier Minuten nach Wiederanpfiff durch Sandro Aprigliano.

 
 
- Anzeige -