Bauarbeiten in der Schieringer Straße Fernwärme für die Altstadt

Von
In Bietigheims schönster Fachwerkstraße werden jetzt jede Menge neue Rohre verlegt. Foto: Martin Kalb

Derzeit sind die Arbeiter in der Schieringer Straße zugange. Im Zuge der Fernwärmeverlegung werden auch Versorgungsleitungen für Strom, Gas und Wasser saniert.

In der Schieringer Straße, wo man ansonsten gemütlich zwischen Fachwerkhäusern spazieren kann, prägen derzeit Bauarbeiten das Bild. Die Straße ist aufgerissen, Bagger sind zugange. Das wird auch noch eine ganze Weile so bleiben. „Wir gehen davon aus, dass die Arbeiten bis Ende September andauern“, teilt Isabel Friedrich von den Stadtwerken Bietigheim-Bissingen (SWBB) mit, in deren Auftrag die Arbeiter tätig sind. Der Aufwand ist hoch, doch aus Sicht von Rainer Kübler, dem Geschäftsführer der Stadtwerke, lohnenswert: Auch die Altstadt soll mit Fernwärme versorgt werden.

Erneuerbare Energien

Produziert wird die Fernwärme im Kraftwerk Kreuzäcker/Ellental, das im Verbund mit dem Blockheizkraftwerk an der Eishalle steht. Letzteres versorgt das Freibad und die Berufsschule. Eine Leitung führt zum Bad am Viadukt, wo es noch einen Heizkessel zur Spitzenabdeckung gibt.

Zur Wärmerzeugung werden laut Kübler zu 80 Prozent erneuerbare Energien wie Biogas und Holzhackschnitzel verwendet. Fernwärme habe daher größte Bedeutung für die Energiewende.

Doch während der Anschluss neuer Gebäude weitaus weniger aufwendig ist, ist der Aufbau einer Fernwärmeversorgung in der historischen Altstadt mit ihren Fachwerkhäusern schwieriger. In der Innenstadt wurden bisher schon Gebäude wie das Rathaus, die ehemalige Lateinschule, das Schloss und die Hillerschule ans Fernwärmenetz angeschlossen. Nun gibt es in verschiedenen Fachwerkhäusern weiteren Bedarf, weshalb die Arbeiten in der Schieringer Straße nötig wurden.

Wie die Stadtwerke dazu mitteilen, wird dort in mehreren Abschnitten gebaut. „Das bedeutet, dass maximal 30 bis 40 Meter von insgesamt 140 Metern Trasse aufgegraben, installiert und wieder verfüllt werden, bevor es mit dem nächsten Abschnitt weitergeht“, so Isabel Friedrich. Es erfolge eine Neuverlegung beziehungsweise Erschließung der Fernwärme von der Löchgauer Straße bis zur Hauptstraße.

„Straße um Straße“

Und wenn man schon mal am Aufgraben ist, werden zeitgleich auch die Gas-, Wasser- und Stromleitungen erneuert. „Bisher läuft die Baumaßnahme nach Plan“, so Friedrich.

Wenn die Arbeiten in der Schieringer Straße abgeschlossen sind, sollen weitere folgen. Man wolle in der Innenstadt „Straße um Straße“ ans Fernwärmenetz anschließen, sagt Stadtwerke-Chef Kübler.

 
 
- Anzeige -