BBM Bietigheim erwartet Bayer Dormagen SG heiß auf Saisonstart und Revanche

Von
Einen Fehlstart wie in der letzten Saison wollen die Handballer des Zweitligisten BBM Bietigheim am Samstag unbedingt vermeiden. Dann geht es zum Auftakt in der heimischen EgeTrans-Arena gegen Bayer Dormagen um Punkte.⇥ Foto: Marco Wolf

In der Zweiten Bundesliga kämpft BBM Bietigheim am Samstag erstmals wieder um Punkte. Mit dem Gegner Bayer Dormagen hat die Jonsson-Sieben dabei noch ein Hühnchen zu rupfen.

Die Zweitliga-Handballer der SG BBM Bietigheim scharren schon mit den Hufen, wenn es am Samstag (19.30 Uhr) in eigener Halle gegen Bayer Dormagen endlich wieder losgeht mit der Saison. Am ersten Spieltag waren die Mannen von Trainer Hannes Jon Jonsson noch zum undankbaren Zuschauen verurteilt, als die Konkurrenten in den Hallen der Nation auf der Platte standen.

Dass Handballspielen allerdings auch das Risiko des Verlierens mit sich bringt, das musste der kommende SG-Gegner aus Nordrhein-Westfalen am vergangenen Wochenende schmerzlich am eigenen Leib erfahren. Mit 21:24 unterlag Bayer überraschend dem Aufsteiger Dessau-Roßlauer HV vor eigenem Publikum. Zahlreiche Fehlwürfe und technische Fehler verhinderten ein besseres Ergebnis. Eine herbe Enttäuschung für die Hausherren, die in den Testspielen in der Saisonvorbereitung durchaus gute Ergebnisse hatten erzielen können und unter anderem den Bundesligisten Nordhorn besiegen konnten.

Und doch ist man beim Gastgeber gewarnt vor dem „angeschlagenen“ Gegner, denn in der letzten Saison musste die SG beim einzigen Aufeinandertreffen der beiden Teams in Dormagen eine ganz bittere Niederlage hinnehmen – und dass, obwohl der Tabellendritte der letzten Spielzeit zwischenzeitlich bereits mit bis zu fünf Treffern in Führung gelegen hatte. „Da hatten wir das Spiel eigentlich lange Zeit richtig gut im Griff. Aber dann hat Dormagen gnadenlos unsere Fehler bestraft“, erinnert sich Jonsson, der in der Vorbereitung viel Gutes beim Gegner gesehen haben will: „Dormagen hat eine junge Truppe mit viel Energie. Die geben richtig Gas“, weiß der Isländer um die Qualitäten des einstigen Bundesligisten. „Die haben sich gut verstärkt“, sagt Jonsson übers Bayers Neuzugänge wie den griechischen Nationalspieler Efthymios Iliopoulos (Northeimer HC), Martin Juzbasic (HSG Bieberau-Modau) oder Antonio Juric (HC Linz/Österreich). „In der Vorbereitung hat Dormagen richtig gut gespielt. Die Niederlage am ersten Spieltag war deshalb ein besonders harter Schlag. Deshalb werden die gegen uns tausend Prozent geben.“

Auch wenn es von der individuellen Stärke der beiden Teams auf dem Papier eine „Pflichtaufgabe“ sei, warnt auch SG-Kapitän Jan Asmuth vor dem Auftaktgegner. „Wir haben in der letzten Saison klar vorne gelegen und am Ende doch noch verloren“, sagt der Linksaußen. Doch komplett in Understatement üben will sich der 28-Jährige dann doch wieder nicht: „Wenn wir gut in der Abwehr stehen, wird es für Dormagen ganz schwer“, gibt Asmuth Einblicke in den Schlachtplan.

In der ersten Sieben der Spielgemeinschaft wird es laut Trainer Jonsson aller Voraussicht nach keine großen Veränderungen gegenüber der letzten Saison geben. Der französische Rückkehrer Paco Barthe dürfte allerdings von Anfang an auf der Platte stehen. „Der Druck, den wir uns auch selbst machen, ist natürlich da. Deshalb wollen wir Dormagen schon von Anfang an zeigen, wer Herr im Hause ist“, zeigt sich Kapitän Jan Asmuth gewohnt angriffslustig.

 
 
- Anzeige -