Besorgter Freund informiert nach Waffen-Prahlerei in Bietigheim die Polizei SEK-Einsatz wegen Schusswaffe

Von
In der Kammgarnspinnerei kam es zu einem Polizeieinsatz. ⇥⇥ Foto: SDMG / Hemmann

Ein 33-Jähriger und seine Luftdruckpistole haben die Polizei in der Kammgarnspinnerei auf den Plan gerufen.

Ein Spezialeinsatzkommando des Polizeipräsidiums ist am Samstagnachmittag in der Kammgarnspinnerei eingesetzt worden (die BZ berichtete). Ein Zeuge hatte sich zuvor bei der Polizei gemeldet und erklärt, dass ein 33 Jahre alter Freund ihn per Videotelefonie kontaktiert und ihm dabei eine Schusswaffe gezeigt habe. Diese habe er sich zu seinem Schutz besorgt.

Der Zeuge vermutete eine akute psychische Ausnahmesituation des 33-Jährigen, da dieser unter einer psychischen Erkrankung leide. Gegen 17.30 Uhr wurde ein auf Antrag der Staatsanwaltschaft Heilbronn vom Amtsgericht Heilbronn angeordneter Durchsuchungsbeschluss der Wohnung des 33-Jährigen, der der Polizei bekannt ist, durch das Spezialeinsatzkommando vollstreckt.

Vorläufige Festnahme

Währenddessen kam der 33-Jährige, der in Begleitung eines Bekannten unterwegs gewesen war, mit seinem Auto bei seiner Wohnung an. Die Polizeibeamten nahmen ihn vorläufig fest. „Das ist ein normales Vorgehen, weil nicht klar war, ob er eine Waffe mit sich führt“, erklärt eine Sprecherin des Ludwigsburger Polizeipräsidiums am Montag.

Bei der anschließenden Wohnungsdurchsuchung am Samstag, der der 33-Jährige zugestimmt hatte, beschlagnahmten die Beamten eine Luftdruckwaffe, dazugehörige Gaskartuschen und Gummigeschosse. Die Waffe besitzt der 33-Jährige nach Aussage der Polizei legal. „Für den Besitz zu Hause braucht man keinen kleinen Waffenschein“, stellt die Polizeisprecherin klar. Darüber hinaus fanden die Beamten Artikel zum Konsum von Marihuana.

Im Laufe der vorläufigen Festnahme erlitt der 33-Jährige vermutlich einen nervlichen Zusammenbruch, wie die Polizei berichtet. Er wurde vom Rettungsdienst, der von einer Streifenwagenbesatzung begleitet wurde, in eine psychiatrische Einrichtung gebracht. Die Ermittlungen zum Vorfall dauern noch an.

 
 
- Anzeige -