Bietigheim belegt Rang drei beim S-Cup in Altensteig SG BBM in guter Frühform

Von
Jonathan Fischer erzielte beim S-Cup im Spiel um Platz drei gegen Balingen-Weilstetten sechs Tore für die SG BBM. ⇥ Foto: Marco Wolf

Bietigheims Zweitliga-Team landet beim S-Cup in Altensteig nach einem 27:24 gegen Erstligist HBW Balingen-Weilstetten auf Rang drei. Trainer Romero zeigt sich zufrieden.

Ein Ausrufezeichen setzten die Bietigheimer Handballer beim S-Cup in Altensteig. Die SG belegte hinter Turniersieger TVB Stuttgart und der HSG Wetzlar den dritten Platz und ließ dabei Erstligist HBW Balingen-Weilstetten hinter sich. Im Endspiel des S-Cup siegte der TVB Stuttgart 30:28 gegen den Bundesliga-Mitstreiter HSG Wetzlar.

Im Viertelfinale war Bietigheim am Freitag auf die Eulen Ludwigshafen getroffen. Der künftige Zweitliga-Rivale, gerade aus dem Handball-Oberhaus abgestiegen, bestimmte zunächst das Geschehen. Nach 13 Minuten führten die Pfälzer 9:5. Dann war die SG-Abwehr zehn Minuten lang nicht mehr zu bezwingen. Im Gegenzug erhöhte das Viadukt-Team seine Torproduktion. Sechs Treffer in Serie brachten einen 11:9-Vorsprung. Diese Führung gab Iker Romeros Truppe nicht mehr her und zog mit einem 30:28-Sieg ins Halbfinale ein.

Der Samstag brachte beim Halbfinale gegen den TVB Stuttgart Samstag ein iberisches Trainerduell. Mit Roi Sánchez hat der TVB genau wie die SG mit Iker Romero einen spanischen Coach verpflichtet. Entscheidend für den Ausgang war aber vor allem die Kraft. Weil Gastgeber Altensteig wegen eines Coronafalls nicht antreten konnte, kam Stuttgart kampflos ins Halbfinale und sparte Körner. Dagegen musste die SG BBM gegen die Eulen Vollgas geben. „Die Jungs haben das gegen den TVB trotzdem toll gemacht“, lobte Romero, „aber die Stuttgarter waren beim 37:30 gegen uns wirklich stark und haben verdient mit 37:30 gewonnen.“

Zufrieden war Romero auch mit dem Spiel um Rang drei am Sonntag gegen Balingen-Weilstetten. Die SG lief bis zum 10:12 einem Rückstand hinterher, drehte dann aber die Partie. Mit einem halbzeitübergreifenden 6:0-Lauf schockten Barthe, Schäfer und Co. die „Gallier von der Alb“. Nach Bietigheims 16:12-Führung kam der HBW zwar noch auf 19:20 heran, aber die stark auftrumpfenden Nicola Vlahovic und Jonathan Fischer beendeten mit drei Treffern in Folge Balingens Aufholjagd. Wichtiger als das 27:24 und der dritte Platz war für Romero der Auftritt des Teams: „Das war ein Schritt nach vorne. Wir haben in 70 Stunden drei intensive Spiele absolviert und dabei von den Torhütern über die Abwehr bis hin zum Angriff sehr gute Leistungen gezeigt.“ 

SG BBM Bietigheim: Lehmann, Reich, Poltrum; Vlahovic (insgesamt 9 Tore), Claus (7), Oehler (3), Dalhaus (11), Schäfer (14/6), de la Pena (4), Urban (2), Barthe (4), Asmuth (4), Weßeling (11/4), Pfeifer (3), Boschen (2), Fischer (13).

 
 
- Anzeige -