Bietigheim-Bissingen BIBI-Pop: Und dann tanzt der Biergarten

Von Jonathan Lung
Die Band „Schimmelgefahr“ trat am Samstag im Biergarten Rössle auf. Das Konzert ist Teil eine Konzertreihe anlässlich der Feier zu BIBI-Pop Foto: /Martin Kalb

Die Band„Schimmelgefahr“ eröffnete die Konzertreihe „Lovers of Covers“ im Rössle im Bürgergarten in Bietigheim-Bissingen.

„Ich hätte jetzt noch eine ganz persönliche Frage“, wollte Lisa Volz am Samstagabend wissen: „Kennt jemand von euch die Red Hot Chilli Pep...“ – der Rest ging schon im Johlen unter. Die Stimmung war gut, als „Schimmelgefahr“, die Band von Frontfrau Volz, im bis auf den letzten Platz gefüllten Biergarten Rössle im Bürgergarten spielte.

Ihr Auftritt war Auftakt der Konzertreihe „For Lovers of Covers“, die insgesamt 20 Bands auf die Bühne des Rössle bringen wird. In Zusammenarbeit des Biergartens, der Stadt, Südkola und dem Veranstaltungsort „Zeitraum“ dem ehemaligen Bissinger Kino. Die Konzertreihe wiederum ist Teil von dem Kultur-Jahr „BIBI-Pop“, in dem die Stadt ihre 60-jährige Musikgeschichte feiert.

Schon am Kronenzentrum konnte man am Samstagabend also die Musik hören, die Gäste standen bis vor dem Biergarten. „Schimmelgefahr“ war schon das dritte Mal dort, nach einem Auftritt im November und einem weiteren, der wegen Gewitter unterbrochen werden musste, freuten sie sich nun über ideale Wetterbedingungen.

Seit zweieinhalb Jahren besteht die Band: Ursprünglich spielten die Mitglieder in der Schulband, deren Proben während der Corona-Pandemie alle entfielen. Als es wieder möglich war, trafen sie sich auch privat zu Jam-Sessions – da hatte ein Bandmitglied schon einen Auftritt organisiert. Und seither hat die Band einen beachtliche Entwicklung hingelegt: „Das ist schon schnell gegangen“, erinnern sich die Bandmitglieder lachend.

Einspringen ist kein Problem

Insgesamt sind sie zu acht in der Band, alles Freunde, die nun nach der Schulzeit auch andere Verpflichtungen haben: Studium und FSJ. Wenn einer mal zu beschäftigt ist, springt ein anderer ein. Das hat bisher auch bei Auftritten in den Prüfungsphasen funktioniert, nur zwei mussten sie bisher absagen.

Ihr Programm entsteht frei nach dem Motto „Worauf wir Lust haben“, jeder bringt Songwünsche und Ideen zum Covern ein, die dann ausprobiert werden. „Spaß dabei haben“, ist ein zentrales Ziel der Band, das man ihnen auch auf der Bühne anmerkte. Eine „bunte Mischung“ hatten sie für den Abend zusammengestellt „Walking on Sunshine“, „99 Luftballons“ waren dabei, Titel von Cro, zum Ende hin auch rockigere Stücke. „Unser größtes Highlight ist, wenn die Leute tanzen“, waren sich die Bandmitglieder einig.

Als „genial“, beschrieb Hansjörg Knorr die Stimmung bei der Auftaktveranstaltung zufrieden. Er hat mit seinen umfangreichen Kontakten in die Musikszene die Konzertreihe der Coverbands für die Stadt organisiert. Das Ziel: „den Bands Raum geben“, betont Knorr.

Auch Saško Zaovski vom Biergarten Rössle ist begeistert von der Stimmung der Gäste – eine Wiederholung der Veranstaltungsreihe sieht er schon am Abend der Eröffnung positiv.

Und auch der Wunsch der Bandmitglieder erfüllte sich bald: Die ersten hielt es nicht mehr auf den Bänken des Biergartens und sie begannen zu tanzen.

 Jonathan Lung

 
 
- Anzeige -