Bietigheim-Bissingen Letzte Unterschriften beim Klimastreik

Von Petra Neset-Ruppert
Man erkennt sie schon von Weitem, die Helfer der Initiative Bietigheim-Bissingen klimaneutral mit ihren gelben Shirts. Foto: /Privat

Die Unterschriftensammlung der Initiative Bietigheim-Bissingen klimaneutral geht in die letzte Runde. Am Freitag ist die Initiative auch mit einem Stand beim Klimastreik in Ludwigsburg vertreten. Doch nicht nur Unterschriften sollen für ein Bürgerbegehren gesammelt werden, den Verantwortlichen geht es auch darum Klimaschutz zum Stadtgespräch zu machen.

„Bisher waren wir nur in Bietigheim unterwegs. Am Freitag sammeln wir dann zum ersten Mal außerhalb des Stadtgebiets“, erzählt Karla Bauszus von der Initiative Bietigheim-Bissingen klimaneutral. Momentan sammeln die ehrenamtlichen Helfer Unterschriften für ein Bürgerbegehren, um die Stadt bis 2035 klimaneutral zu machen (die BZ berichtete).

Am kommenden Freitag findet in Ludwigsburg eine Demonstration statt. Der Klimastreik am 23. September wird weltweit von verschiedenen Gruppen an vielen Orten rund um den Globus organisiert. Die Fridays-for-future Gruppe gemeinsam mit dem Klimanetzwerk ruft deshalb am Freitag um 16 Uhr auf dem Ludwigsburger Marktplatz zum Klimastreik auf.

Auch die Bietigheimer Initiative macht mit und sammelt dort nochmals Stimmen für ihr Bürgerbegehren. „Wir haben einen Stand. Uns erkennt man an den gelben Shirts. Wir hoffen, dass viele am Freitag mitmachen und uns eine Unterschrift da lassen“, sagt  Bauszus.

Breite Akzeptanz

Bis zum 27. September will die Initiative 3000 Unterschriften gesammelt haben, die sie der Stadt dann übergeben kann. Bisher hat die Initiative 2050 Unterschriften beisammen (Stand 20. September). „Bei den Sammelaktionen kommt man mit vielen Leuten ins Gespräch und die Reaktionen sind meistens sehr positiv“, erzählt Bauszus. Nicht nur ausreichend Unterschriften für das Bürgerbegehren sollen so zusammenkommen, es gehe auch darum „Klimaschutz zum Stadtgespräch zu machen“. Nur so sei es möglich auch eine breitere Akzeptanz für Maßnahmen zum Klimaschutz zu schaffen.

 
 
- Anzeige -