Bietigheim-Bissingen Mit gemeinsamen Ideen wachsen

Von Petra Neset-Ruppert
Seit der TSV Untermberg zwei Boulebahnen mit viel Eigenengagement aufgebaut hat, kann auch im Winter im Freien gesportelt werden. Foto: /TSV Untermberg

Der TSV Untermberg feiert in diesem Jahr das 125-jährige Bestehen. Nach einer schweren Krise 2013 ist der Verein nun auf einem guten Weg und freut sich über neue Mitglieder.

Ein Verein lebt davon, dass viele zusammenarbeiten“, erklärt Michael Selle, Vorsitzender des TSV Untermberg, der in diesem Jahr sein 125-jähriges Bestehen feiert. Dass vier Sportabteilungen, 150 Mitglieder und ein zusammengewachsener Verein dieses Jubiläum nun feiern können, ist nicht selbstverständlich. Noch vor elf Jahren steckte der Verein tief im Krisenmodus mit einer Gaststätte, die nicht verpachtet werden konnte und Kosten, die die Finanzen des Vereins überstiegen.

„Die Stadt hat uns damals unter die Arme gegriffen und jetzt läuft es wieder“, erklärt Selle (die BZ berichtete). Seit zwei Jahren werden es kontinuierlich mehr Mitglieder. Dieser Erfolg hänge auch damit zusammen, dass die einzelnen Abteilungen zusammengewachsen seien. So sehe man die Tischtennisspieler auch regelmäßig auf dem Tennisplatz und die Bouletruppe nutzt nach den Spielen den Tennisraum zum Gemütlichen Beisammensein.

Sport für alle

Genau das sei allen Beteiligten wichtig: die Gemeinschaft, betont Selle. Und so hört sich der Vorsitzende immer wieder um, was für Ideen die Mitglieder für den Verein mitbringen und fragt nach, ob erdachte Angebote überhaupt interessant seien. Beim TSV Untermberg wird Breitensport betrieben. „Wir haben hier kein Wettkampftraining. Es geht darum, dass sich jeder da ausprobieren kann, wo er oder sie es möchte, und man gemeinsam Sport macht“, so der Vorsitzende. Es gibt Volleyball, Boule, Tennis, Tischtennis und Gymnastik.

Wie andere Vereine wünscht sich der TSV Untermberg Nachwuchs. Doch das ist nicht immer so einfach. Zum einen fehlen dem Verein dazu die Hallenzeiten, aber auch Übungsleiter werden gesucht. Irgendwie findet sich dann aber doch alles, erklärt Selle zuversichtlich. 

Als der Verein mit Volleyball begann, kamen viele junge Mitglieder dazu. „Wir sind seit letztem Jahr sogar um ein Jahr jünger geworden“, sagt Selle und lacht, als er auf die Zahlen des Durchschnittsalters blickt – „und das obwohl alle Mitglieder auch ein Jahr älter geworden sind“. Um auch die Jüngsten für den TSV Untermberg zu begeistern, soll noch in diesem Jahr Kinderturnen angeboten werden. Die Hallenzeit steht bereits. Jetzt ist der Verein auf der Suche nach Übungsleitern, die den Kurs für die Jüngsten übernehmen. Der Vorstand freut sich auch darauf, im Februar ein neues Programm anbieten zu können: „Fitness-Gesundheitsraining für Männer“ wird ab Donnerstag, 22. Februar, angeboten. Ab dann können sich die „Best Ager“, Männer um die 60, immer donnerstags um 9 Uhr sportlich betätigen. Selle ist gespannt, wie das Angebot angenommen wird. Gerade mit Blick auf die Entwicklung der Boule-Abteilung ist er sich sicher, dass der Verein auf dem richtigen Weg ist. Denn mit den beiden Boulebahnen bietet der Verein jetzt auch eine Sportart an, die auch im Winter im Freien gespielt wird. „Die Boulegruppe hat sich toll zusammengefunden. Das entwickelt sich gut.“

Line Dance kommt an

Mit Line Dance möchte der TSV gerne jüngere Mitglieder in den Verein bringen. Eine Übungsleiterin steht schon bereit, nachdem es im vergangenen Jahr ein Testangebot gegeben habe, das sehr gut angenommen worden war. Nun fehlt es nur noch an einer Hallenzeit, doch da sei man bereits in Gesprächen. Am 5. Mai veranstaltet der TSV einen Tag der offenen Tür. Auch der Verein Sympathie für Untermberg macht mit und organisiert einen Flohmarkt.

Für die Mitglieder soll es in diesem Jahr verschiedene Angebote geben, wie einen Ausflug, Wanderungen und gemeinsames Fußballschauen zur EM. Größere Feierlichkeiten zum Jubiläum seien gerade einfach noch nicht möglich. Beim Blick in die Zukunft hofft Selle auf weiter steigende Mitgliederzahlen. „Das Ziel ist 200 Mitglieder, damit kann man dann auch wieder andere Ideen angehen.“ Wenn dann auch noch jüngere Mitglieder den Verein mitformen und unterstützen, sei der TSV Untermberg gut aufgestellt für die kommenden Jahre.

 
 
- Anzeige -