Bietigheim-Bissingen Pläne für Halle, Hotel und Einzelhandel

Von Uwe Mollenkopf
Auf dieser Fläche zwischen Fischerpfad (unten) und EgeTrans-Arena (oben) gibt es Planungen für eine Mehrzweckhalle mit Lebensmittelmarkt im Untergeschoss und ein Hotel. Foto: /Martin Kalb

Der Gemeinderat berät am kommenden Dienstag über einen Bebauungsplan für die Fläche zwischen der EgeTrans-Arena und der Straße Fischerpfad.

Seit langem gibt es in Bietigheim-Bissingen den Wunsch nach einer Ballsporthalle. Im vergangenen Jahr sind die Handballfrauen der SG BBM mangels Spielflächen nach Ludwigsburg abgewandert. Auch eine städtische Fläche – zwischen EgeTrans-Arena und der Straße Fischerpfad gelegen – wurde dafür bereits reserviert. Seit 2011 sieht dort der geltende Bebauungsplan ein „Sonstiges Sondergebiet mit der Zweckbestimmung Sport- und Freizeiteinrichtungen: Eis- und Ballsporthallen, Minigolf und zugeordnete Gastronomie“ vor. Doch zu einer Realisierung kam es zum Leidwesen der betroffenen Sportler bisher nicht – bis jetzt. Nun kommt mit einem neuen Konzept Bewegung in die Sache.

Wie der Vorlage zu entnehmen ist, über die am kommenden Dienstag im Gemeinderat beraten werden soll, gibt es nun Pläne eines Investors, im nördlichen Bereich der Fläche eine Mehrzweckhalle zu bauen. Diese soll Platz für bis zu 2550 Zuschauer bieten und sowohl für sportliche Nutzungen als auch für Sport- und Kulturveranstaltungen genutzt werden können.

In Kombination mit Lebensmittelmarkt

Die Halle soll in Kombination mit einem Lebensmittelmarkt realisiert werden: Für dasselbe Gebäude sind im Untergeschoss laut Vorlage Flächen für einen großflächigen Lebensmitteleinzelhandel vorgesehen.

Damit nicht genug, ist im südlichen Bereich des Areals ein Hotel geplant. In dem mehrgeschossigen Gebäude sollen circa 166 Zimmer entstehen, so der Plan. Das Angebot soll durch Gastronomie, Konferenzmöglichkeiten und einen Fitnessbereich abgerundet werden. Zwischen den beiden Gebäuden ergeben sich laut Vorlage neue Aufenthaltsflächen, die als Platzfläche angelegt werden sollen. Die für das Vorhaben vorgesehene Fläche wird derzeit als Parkplatz genutzt. Weil die Parkplätze bei einer Umsetzung des Vorhabens wegfallen, soll stattdessen eine gemeinsame Tiefgarage unter den Gebäuden und der Platzfläche gebaut werden.

Tiefgarage mitcirca 100 Stellplätzen

Die Tiefgarage soll laut Vorlage Raum für circa 100 Stellplätze bieten und die beiden Gebäude – Hotel und Halle/Lebensmittelmarkt – miteinander verbinden. Sie soll für alle Nutzungen zur Verfügung stehen.

Bebauungsplan im beschleunigten Verfahren

In der Vergangenheit hatte die Stadtverwaltung vorgeschlagen, die Halle zusammen mit der SG BBM zu verwirklichen, indem die Stadt für das Vorhaben einen Investitionskostenzuschuss von sechs Millionen Euro und die Fläche beisteuern wollte. Den Rest sollte von den Handballern und mittels Landeszuschuss finanziert werden – ein Konzept, das aber nicht zur Umsetzung kam.

Für die neuen Pläne ist es nötig, dass ein neuer Bebauungsplan aufgestellt wird. Die Stadtverwaltung schlägt vor, dass der Gemeinderat in seiner Sitzung am nächsten Dienstag die Aufstellung eines Bebauungsplans im beschleunigten Verfahren beschließen soll.

 
 
- Anzeige -