Bietigheim-Bissingen Warnstreik in zwölf Kitas

Von Heidi Vogelhuber
Die Kita Mikado im Wohngebiet Kreuzäcker war geschlossen. ⇥⇥ Foto: Martin Kalb

Elf Kindertages­stätten im Stadtgebiet von Bietigheim-Bissingen hatten am Mittwoch regulär geöffnet.

In Bietigheim-Bissingen waren am Mittwoch zwölf Kindertagesstätten geschlossen. Grund war der Warmstreik Beschäftigter im Sozial- und Erziehungsdienst, zu dem die Gewerkschaft Verdi im Südwesten aufgerufen hatte. Im Kreis Ludwigsburg beteiligten sich zahlreiche Einrichtungen, unter anderem auch das Landratsamt. Im Land hatten insgesamt etwa 3700 Mitarbeiter im Erziehungsdienst die Arbeit niedergelegt. Hintergrund der seit einigen Wochen regelmäßig stattfindenden Warnstreiks sind die Tarifverhandlungen für Beschäftigte im Sozial- und Erziehungsdienst. Die dritte Verhandlungsrunde ist für den 16. und 17. Mai in Potsdam geplant.

Betroffen waren laut Stadtsprecherin Anette Hochmuth folgenden Kitas in Bietigheim-Bissingen: Fliederweg, Lugstraße, Im Sand, Kammgarnspinnerei, Farbstraße, Südstraße, Kreuzäcker II, und die Kinderhäuser Buch (dort war die Krippengruppe offen), Untermberg, Mikado, Malefiz und Domino (alle Kinderhäuser).

In den Kitas Paul-Bühler-Straße und Breslauer Straße sei nur teilweise zu gewesen. Die übrigen elf Kitas in Bietigheim-Bissingen hatten regulär geöffnet.

 
 
- Anzeige -