Bietigheim gewinnt Testspiel ohne Mühe SG BBM feiert Kantersieg

Von
Keine Mühe hatten Bietigheims Nationalspielerin Antje Lauenroth und Co. am Samstagabend mit Frisch Auf Göppingen. Die SG BBM setzte sich glatt mit 40:17 durch.⇥ Foto: Marco Wolf

Im ersten Spiel der Vorbereitung hat der Bundesligist aus Bietigheim den Zweitligisten Göppingen souverän mit 40:17 besiegt.

Die Bundesliga-Handballerinnen der SG BBM Bietigheim sind mit einem Erfolgserlebnis in die Vorbereitung auf die kommende Spielzeit gestartet. Der Vizemeister setzte sich am Samstagabend beim Erstliga-Absteiger Frisch auf Göppingen souverän mit 40:17 durch. Das Spiel in der Göppinger EWS- Arena hatte am Wochenende unter Ausschluss der Öffentlichkeit stattgefunden. In der Heimatstadt von SG BBM-Coach Markus Gaugisch, der an der Seite seines neuen Co-Trainers Frederick Griesbach stand, ließen die Gäste aus Bietigheim nach nur zwölftägiger Vorbereitungszeit nichts anbrennen.

Zahlreiche Stars fehlen

Dabei fehlte der  Gaugisch-Sieben mit den Olympia-Teilnehmern Kelly Dulfer, Inger Smits und Danick Snelder (Niederlande), Melinda Szikora (Ungarn), der frisch verpflichteten Gabriela Moreschi (Brasilien) sowie Emily Sando und Stine Jörgensen gewissermaßen noch ein ganzes Team gegen den Tabellen-Vierzehnten der Vorsaison. Als zweite Torhüterin neben der starken Neuverpflichtung Lieke van der Linden stand deshalb Amelie Kurek aus der A-Jugend im Kader. Der Neuzugang der TG 88 Pforzheim parierte bein ihrem Kurzeinsatz gleich einen Siebenmeter.

Zumindest einen ganz zarten Hauch von Brisanz hatte die Partie erhalten, weil Bietigheim die Gastgeberinnen durch einen 30:22-Sieg im letzten Spiel der Vorsaison nach 13 Jahren im deutschen Oberhaus in die Zweite Liga befördert hatte. Doch um wirklich Krimi-Stimmung aufkommen zu lassen, war die SG BBM viel zu dominant. „Es standen bei uns ja immer noch nur Nationalspielerinnen auf der Platte“, erklärte Gaugisch nach der Partie die Dominanz seiner Truppe. Der Trainer, der den Kurztrip in die alte Heimat mit einem Besuch bei den Eltern verband, freute sich vor allem über den „Spielwitz“ und die „Spielfreude“ seines Teams.

Während die Partie für die Bietigheimerinnen das erste Testspiel in der Vorbereitung war, stand der Gegner aus Göppingen bereits zum dritten Mal binnen weniger Tage auf der Platte. Beide Male hatte Frisch-Auf souverän gewonnen. Einem 29:22 gegen den Drittligisten SG Steinbach/Kappelwindeck ließ das Team von Coach Nico Kiener am Donnerstag ein 34:26 beim Zweitliga-Konkurrenten TG Nürtingen folgen. Und dennoch war der neue Zweitligist gegen das Spitzenteam aus Bietigheim absolut chancenlos. „Wir haben schon viel umgesetzt, was wir in den letzten zwei Wochen trainiert haben. Es war ein guter Start“, sagte Gaugisch.

 
 
- Anzeige -