Bietigheim Steelers DEL-Schlusslicht findet in Verteidiger Arvin Atwal die erste Verstärkung

Von bz
Von den Cincinnati Cyclones zieht es Verteidiger Arvin Atwal – hier noch im Trikot der Milwaukee Admirals – zum DEL-Schlusslicht Bietigheim Steelers. Foto: imago/Icon Sportswire/Frank Jansky

Die Bietigheim Steelers haben den 27-jährigen Kanadier von den Cincinnati Cyclones aus der ECHL verpflichtet, der im vergangenen Jahr schon Europa-Erfahrung in der Slowakei gesammelt hat.

Endlich hat es geklappt mit der Freigabe: Die Bietigheim Steelers verstärken sich im Endspurt um den Klassenerhalt in der Deutschen Eishockey Liga (DEL) mit Arvin Atwal. Der 27-jährige kanadischen Verteidiger wechselt von den Cincinnati Cyclones aus der East Coast Hockey League (ECHL) zum DEL-Schlusslicht aus dem Ellental. „Arvin ist ein vielseitig einsetzbarer Spieler, der sowohl in Unter- als auch in Überzahl spielen kann. Er verteidigt sehr gut und gibt uns zudem als Rechtsschütze mehr Möglichkeiten. Da er bereits ein Jahr in Europa gespielt hat, kennt er die große Eisfläche und hat hier Erfahrungen gesammelt“, freut sich Steelers-Trainer Pekka Kangasalusta auf den Neuzugang. Und Geschäftsführer Volker Schoch ergänzt: „Wir sind froh, endlich Unterstützung für unsere Mission Klassenerhalt bekommen zu haben.“

Atwal bringt Erfahrung sowohl aus der American Hockey League (AHL) als auch aus Europa mit, da er im vergangenen Jahr in der Slowakei gespielt hat. Für Spišskà Novà Ves aus der dortigen ersten Liga absolvierte er insgesamt 41 Partien und kam dabei auf 25 Punkte. „Der Rechtsschütze ist auch kein Kind von Traurigkeit, wenn es darum geht seinem Team zu helfen“, schreibt Steelers-Pressesprecher Patrick Jonza in der Pressemitteilung.

„Durch die Ausfälle von Max Prommersberger und Josh Atkinson mussten wir in der Defensive reagieren“, berichtet Schoch. Die Bietigheimer Verteidiger standen zuletzt an die 30 Minuten auf dem Eis. Deshalb sahen die Trainer hier ebenfalls Handlungsbedarf.

„Ich habe eine Möglichkeit bekommen, von der jeder Spieler träumt. Aus diesem Grund arbeitet man immer hart und gibt zu jeder Zeit alles. Ich freue mich sehr darauf, den Steelers dabei zu helfen, so viele Spiele wie möglich zu gewinnen“, freut sich auch Atwal auf seine Rückkehr nach Europa. Der 1,83 Meter große und 90 Kilogramm schwere Verteidiger wird bereits an diesem Samstag in Bietigheim-Bissingen erwartet und soll so schnell wie möglich in die Mannschaft integriert werden.

Nach der Verpflichtung von Atwal lehnen sich die Verantwortlichen des DEL-Schlusslichts allerdings noch nicht zurück. „ Die Suche nach weiterer Verstärkung läuft mit Hochdruck weiter“, erklärt Geschäftsführer Schoch. Auf der Wunschliste stehen weiter ein Torwart und ein Angreifer.   bz

 
 
- Anzeige -