Bietigheimer Handballer verpflichten Konstantin Poltrum SG BBM holt Erstliga-Keeper

Von
Eine starke Saison spielt Konstantin Poltrum derzeit beim Bundesligisten HSC Coburg. Ab der nächsten Spielzeit steht der 27-Jährige bei der SG BBM Bietigheim zwischen den Pfosten. ⇥ Foto: Marco Wolf

Torhüter Konstantin Poltrum vom Bundesligisten HSC Coburg ersetzt in Bietigheim ab dem Sommer überraschend Leistungsträger Aron Edvardsson.

Zweiter Paukenschlag beim Handball-Zweitligisten SG BBM Bietigheim innerhalb weniger Wochen: Nach dem Aus von Trainer Hannes Jón Jónsson und der Verpflichtung des spanischen Weltmeisters Iker Romero, verlässt auch Stammkeeper Aron Edvardsson die Schwaben im Sommer. Wohin es den 84-maligen isländischen Nationaltorhüter zieht, ist noch nicht bekannt. „Wir wissen es nicht“, sagt der Sportdirektor der SG BBM Bietigheim, Jochen Zürn, auf BZ-Anfrage. Fakt ist, dass der am Saisonende auslaufende Vertrag mit dem in dieser Saison überragenden Edvardsson, der derzeit noch ein Gespann mit dem 22-jährigen Nick Lehmann bildet, nicht verlängert wird. Zeitgleich mit der Bekanntgabe des bevorstehenden Abschieds des Isländers vermeldete der Zweitligist am Mittwochnachmittag die Verpflichtung von Torwart Konstantin Poltrum vom Bundesliga-Aufsteiger HSC 2000 Coburg. „Es war eine nüchterne Entscheidung. Und zwar keine gegen Aron, sondern eine für Konstantin“, betont Zürn, der natürlich bei der Kaderplanung auch immer das Budget im Blick haben muss.

Bereits am Sonntag hatten mehrere lokale Medien vermeldet, dass der 27-Jährige Poltrum nach drei Jahren in Bayern den HSC zum Saisonende verlassen wird, um wieder in Richtung seiner Wahl-Heimat Bodensee zu ziehen. Dort hatte der gebürtige Friedberger vor seinem Wechsel nach Coburg zwischen 2015 und 2018 insgesamt drei Spielzeiten lang für die HSG Konstanz in der Zweiten und Dritten Liga auf der Platte gestanden. Dort war der talentierte Keeper, der bei der U19-Weltmeisterschaft 2013 die Bronzemedaille geholt hatte, auch Jochen Zürn das erste Mal aufgefallen. Der damalige Trainer des Drittligisten TSB Horkheim hatte seitdem den jungen Torhüter auf dem Radar. „Ich fand ihn in Konstanz wirklich beeindruckend. Und wenn dann der Vertrag von so einem Spieler ausläuft, muss man einfach darüber nachdenken“, sagt Zürn, der betont, dass der zukünftige Trainer Iker Romero komplett in die Entscheidungsfindung eingebunden war.

„Ich genieße die Zeit hier und spiele gerne in dieser Mannschaft für diesen Verein. Allerdings führe ich auch seit drei Jahren eine Fernbeziehung mit meiner Frau, die noch in Konstanz wohnt. Genauso habe ich in Konstanz ein Lehramtsstudium begonnen, das ich wegen der Fächerkombination in Bayern nicht vollständig abschließen kann. Mir fehlt dazu beispielsweise ein Praxissemester, welches ich nur in Baden-Württemberg machen kann. Als sich dann die Möglichkeit ergab, wieder näher an meine Frau heranzuziehen, habe ich stark mit mir gerungen aber mich dann für einen Wechsel entschieden“, war Poltrum, der laut Statistik aktuell mit 150 Paraden derzeit auf dem vierten Platz in der Torhüterrangliste der Bundesliga liegt,  vor wenigen Tagen auf der HSC-Seite zitiert worden.

 
 
- Anzeige -