Blühendes Barock in Ludwigsburg Volker Kugel geht in Rente

Von
Volker Kugel, Pflanzen und Blumen sind seine Leidenschaft. Foto: BlüBa

Der Chef des Blühenden Barocks in Ludwigsburg verlässt die Gartenschau Ende des kommenden Jahres. So lange wie er war bisher kein Direktor im Amt.

Ludwigsburg - Er ist das Gesicht des Blühenden Barocks in Ludwigsburg: Volker Kugel. Seit dem Jahr 1997 leitet er die Geschicke der prächtigen Gärten rund um das Barockschloss – es ist die älteste und für viele schönste Dauergartenschau Deutschlands. Ab dem kommenden Jahr muss das Blüba ohne seinen Zampano auskommen, Kugel verabschiedet sich in den Ruhestand. Das hat das Blüba nun offiziell mitgeteilt.

Der 63-Jährige hat in mehr als 20 Jahren mit seinem Team viel für das Blühende Barock und den Märchengarten getan und beide weit über die Landesgrenzen hinaus bekannt gemacht. Ein besonderer Coup gelang ihm mit der Kürbisausstellung, die jedes Jahr Tausende Besucher anlockt. Auch Kugels Auftritte in Funk und Fernsehen haben zur Popularität der Ludwigsburger Gartenschau beigetragen. Sein Arbeitsvertrag läuft Ende Oktober 2022 aus. Der Ruhestand werde für den gelernten Gärtner „sicherlich ein Unruhestand“, heißt es in der Pressemitteilung des Blühenden Barocks.

Volker Kugel ist der vierte Direktor des Blühenden Barocks und wird – wenn er das Blüba verlässt – der am längsten amtierende Gartenschau-Chef sein. Sogar Gründer Albert Schöchle hat es nicht so lange ausgehalten wie er. Die Blüba-Gesellschafter, die Stadt Ludwigsburg und das Land Baden-Württemberg, müssen nun einen geeigneten Nachfolger für Kugel finden. Dabei steht schon jetzt fest: Die Fußstapfen, die er oder sie füllen muss, sind ziemlich groß.

 
 
- Anzeige -