Blutspendeaktion in Sachsenheim 155 Blutspender in Hohenhaslach

Von Michaela Glemser
13 Helferinnen und Helfer Foto: /Martin Kalb

Die Blut-Reserven sind zu Beginn des Jahres besonders knapp. 13 Erstspender zählte der DRK-Ortsverband Sachsenheim.

Sehr zufrieden war der Vorsitzende des Ortsverbands des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) in der Stadt, Dr.-Ing. Achim Ziegler, mit der Blutspendeaktion in der Kirbachtalhalle in Hohenhaslach am vergangenen Freitag.

13 Erstspender in Hohenhaslach

„Insgesamt 161 Spender sind zum Termin in die Halle gekommen und 155 Menschen konnten auch tatsächlich zugelassen werden. 13 Teilnehmer davon waren Erstspender“, schilderte der Ortsverbands-Vorsitzende Achim Ziegler.

Vor der eigentlichen Blutspende, bei der jeder Teilnehmer jeweils 500 Milliliter Blut abgab, untersuchten Ärzte vor Ort in der Halle die möglichen Spender und überprüften ihre Eignung mit Hilfe eines umfassenden Fragekatalogs, unter anderem zu ihrem Körpergewicht. Das gespendete Blut wird anschließend umfangreich untersucht und gibt auch frühzeitig Auskunft über mögliche Krankheiten des Spenders, von denen dieser selbstverständlich benachrichtigt wird.

„So ist eine Blutspende auch eine Vorsorge für den Spender selbst“, betonte Achim Ziegler. Er verwies darauf, dass derzeit Blutspenden besonders notwendig seien, da der Blutspendedienst hierzulande normalerweise Blutreserven für bis zu fünf Tage vorhalte, aber dies aktuell nur noch für ein bis zwei Tage könne.

Insgesamt waren bei der erfolgreichen Blutspendeaktion 13 Helferinnen und Helfer des DRK-Ortsverbands Sachsenheim im Einsatz. Am 16. März ist in der Sporthalle Großsachsenheim das nächste Mal Gelegenheit, Blut zu spenden, das für Unfälle oder Operationen dringend benötigt wird  Michaela Glemser

 
 
- Anzeige -