Bönnigheimer Rektor Kampf gegen Datenschützer

Von Frank Ruppert
Fernunterricht mit Microsoft-Produkt Teams. Foto: imago images/Michael Weber

Bönnigheimer Schulleiter führt Widerstand gegen eine Vorgabe zum Datenschutz an.

Als im April Stefan Brink, Landesbeauftragter für Datenschutz und Informationsfreiheit bekannt gab, „ab dem kommenden Schuljahr ist die Nutzung von MS 365 an Schulen zu beenden oder deren datenschutzkonformer Betrieb ist von den verantwortlichen Schulen eindeutig nachzuweisen“, zeigte sich Achim Salomon, Leiter des Bönnigheimer Alfred-Amann-Gymnasiums verärgert. Die datenschutzrechtlichen Bedenken, die zu der Entscheidung gegen die Microsoft-Programme wie Teams geführt hatten (zahlreiche Datentransfers in die USA, die nicht unterbunden werden können), konnte er nicht nachvollziehen. Seine Schule nutzt wie viele andere für die Organisation des Unterrichts Teams und ist damit zufrieden. Den Wechsel zum neuen Schuljahr hielt Salomon schon im April für logistisch nicht machbar.

Verschlüsselung als Lösung

Bei der Verärgerung blieb es bei dem Bönnigheimer Schulleiter nicht. Er macht mobil und schloss sich mit anderen Rektoren, die ebenso von den Microsoft-Produkten überzeugt sind, kurz.

Nun hat Brink bekannt gegeben, dass von den im April 40 Schulen, an denen es Beanstandungen gab (das Alfred-Amann-Gymnasium gehört nicht dazu), 28 die Nutzung des Programms beenden wollen. Bei den übrigen droht ein Untersagungsverfahren, das die Nutzung verbietet.

In Bönnigheim hat man mittlerweile ein Verfahrensverzeichnis, sowie eine Datenschutzfolgeabschätzung über eine Anwaltskanzlei erstellen lassen. Diese und auch eine Rahmendienstvereinbarung mit dem örtlichen Personalrat stelle man anderen Schulen zur Verfügung. „Alles in allem ein Paket, was in sich schlüssig und begründet ist und vom Landesdatenschutzbeauftragten erst einmal bearbeitet werden muss“, sagt Salomon. Technisch sei es nun so, dass alle Daten außer Sprache und Bild verschlüsselt werden, bevor sie Microsoft erreichen. Dadurch hofft man die Datenschutzvorgaben zu erfüllen.

Info

Programm
Mit „MS 365“ und dem enthaltenen Programm „Teams“ können Lehrer

 
 
- Anzeige -