Bönnigheimer Selbstständige IGS sagt Weihnachtsmarkt ab

Von Mathias Schmid
Zum zweiten Mal in Folge muss der Bönnigheimer Weihnachtsmarkt ausfallen. Foto: Helmut Pangerl

Die Interessengemeinschaft der Selbständigen sieht sich mit Blick auf die seit Mittwoch geltende Alarmstufe nicht in der Lage, den Weihnachtsmarkt durchzuführen.

 "Leider wurde der Weihnachtsmarkt aufgrund der aktuellen Situation abgesagt", das verkündet die Interessengemeinschaft der Selbständigen in Bönnigheim am Mittwoch über ihre Internetseite und über den Facebook-Auftritt.

"Nachdem leider die Inzidenzzahlen weiter steigen und das Land seit dem 17. November die Alarmstufe in Baden-Württemberg verkündet hat, haben wir nach ausführlicher Beratung und Abwägung entschieden, dass unter diesen Umständen die Durchführung des Weihnachtsmarktes 2021 für den IGS Bönnigheim nicht möglich ist", bedauert das Team um den Vorsitzenden Martin Queisser in dem kurzen Statement. Man bedaure die Absage sehr und hoffe auf Verständnis in der Bürgerschaft.

Der Verein bedankt sich zum Abschluss bei allen Helfern, die an den bisherigen Vorbereitungen mitgewirkt und unterstützt haben.

IGS-Chef Queisser noch vor einer Woche zuversichtlich

„Die Planungen laufen“, war Queisser noch vor einer Woche im BZ-Gespräch zuversichtlich. Schon damals befürchtete er aber, dass die Alarmstufe die Veranstaltung noch gefährden könnte. 15 Stände waren für den Bönnigheimer Weihnachtsmarkt am Wochenende des 27. und 28. November geplant. Innenstadthändler, Imbissbetreiber und Kunsthandwerk-Händler waren bereits angemeldet.

Mit dem Inkrafttreten der 2G-Regel, wie es jetzt geschehen ist, wollte die IGS "den ganzen Markt stark hinterfragen“. Das hat sie jetzt erstaunlich rasch getan und ist zum traurigen Ergebnis gekommen, dass es unter diesen Umständen keinen Weihnachtsmarkt in Bönnigheim geben kann.

 
 
- Anzeige -