Brandalarm im Engelbergtunnel bei Leonberg Röhren gesperrt, Chaos auf den Straßen

Von Marius Venturini
Brandmeldealarm im Engelbergtunnel: Am Dienstagmittag ging eine gute Stunde lang gar nichts mehr. Foto: KS-Images.de/Andreas Rometsch

Im Engelbergtunnel bei Leonberg hat es am Dienstagnachmittag einen Brandalarm gegeben. Laut Polizei habe man jedoch keine Auffälligkeiten feststellen können. Die Röhren wurden dennoch gesperrt.

Im Engelbergtunnel ging am Dienstagnachmittag nichts mehr. Um 15.03 Uhr ging bei Polizei und Feuerwehren der Alarm los, ein Brandmelder in der Oströhre hatte ausgelöst.

Wie zu vernehmen war, habe ein Verkehrsteilnehmer auch Rauch aus einem der Abluftschächte gemeldet, was sich jedoch nicht verifizieren ließ. Dennoch wurden beide Röhren umgehend komplett gesperrt – was auch noch im Feierabendverkehr für Verkehrschaos und verstopfte Straßen in der Region sorgte.

Die Polizei vermutet einen technischen Defekt

„Wahrscheinlich war es ein technischer Defekt“, informiert Polizei-Pressesprecher Steffen Grabenstein auf Nachfrage. Die Feuerwehr habe vor Ort keine Auffälligkeiten feststellen können. „Nach der Ursache wird nun geforscht“, so Grabenstein weiter. Experten der Autobahn GmbH Niederlassung Südwest waren ebenfalls vor Ort, um den Sachverhalt zu überprüfen, wie Petra Hentschel, Pressesprecherin der Autobahn GmbH, auf Anfrage bestätigt. Sie spricht von einem Fehlalarm.

Gegen 16.15 Uhr sei der Verkehr durch die beiden Tunnelröhren laut Grabenstein wieder freigegeben worden. Bis sich der Verkehr rund um Leonberg wieder beruhigt hatte, dauerte es jedoch wesentlich länger.

Engelbergtunnel wird bereits seit Jahren saniert

Der Engelbergtunnel wird seit einigen Jahren saniert. Erst vor wenigen Wochen waren die Bauarbeiten in der Weströhre beendet worden, aktuell wird in der Oströhre damit begonnen, ebenfalls eine Zwischendecke einzuziehen. Dies ist notwendig, um die Tunnelschale und die Wände zu stabilisieren, da das Mineral Anhydrit von außen dagegen drückt.

 
 
- Anzeige -