Brücken im Landkreis Ludwigsburg Sorgenkinder Wehr- und Enzbrücke

Von Martin Hein
Die Neckarbrücke zwischen Pleidelsheim und Ingersheim wird ab Montag saniert. Nach Angaben des Regierungspräsidiums dauern die Bauarbeiten voraussichtlich bis Ende September.⇥ Foto: Martin Kalb

Brücken sind Bauwerke, die Verkehrswege über Hindernisse hinweg führen. Bund, Land und Kreis sind für über 470 von ihnen zuständig.

Ein Blick auf die Brücken am Brückentag: Das Landratsamt Ludwigsburg ist im Kreis für insgesamt 286 Brückenbauwerke entlang der Bundes-, Landes- und Kreisstraßen zuständig. Brücken der Städte und Gemeinden sind hier jedoch ausgenommen.

Mit acht Brücken stehen die meisten Kreisstraßenbrücken in Vaihingen. Alle drei Jahre findet nach Auskunft von Pressesprecher Markus Klohr, eine Hauptprüfung und eine sogenannte Einfachprüfung statt. Außerdem machen die Straßenmeistereien des Landkreises alle ein bis zwei Wochen eine Sichtprüfung. Die Einfachprüfung für alle Kreisstraßenbrücken kostet jährlich rund 35 000 Euro. Eine Hauptprüfung schlägt mit etwa 120 000 Euro zu Buche. Der Unterhalt und die Mängelbeseitigung an den Kreisstraßen und deren Brücken kostet den Landkreis jährlich etwa eine bis anderthalb Millionen Euro. Aktuelle Sorgenkinder sind nach Auskunft des Landratsamtes die Wehrbrücke in Hessigheim und die Enzbrücke in Oberriexingen. Diese beiden Brücken haben die schlechtesten Werte.

Die Sanierung der Hessigheimer Wehrbrücke sei im Kreisstraßen- und Radwegeprogramm ab 2026 enthalten. Die Enzbrücke in Oberriexingen wolle man in den nächsten zwei bis drei Jahren angehen, so Markus Klohr. Die Strudelbachbrücke in Eberdingen, über die die Kreisstraße K 1687 verläuft, ist die älteste Kreisstraßenbrücke. Diese Brücke wurde 1861 erstellt. Allerdings seien große Teile inzwischen erneuert worden.

Brücken im Zuständigkeitsbereich des Regierungspräsidiums

Brücken an Bundes- und Landesstraßen fallen in die so genannte Baulast des Bundes und des Landes. Somit ist das Regierungspräsidium Stuttgart für diese Bauwerke zuständig. Hier wird unterschieden zwischen Brücken und Teilbauwerken. Teilbauwerke sind in der Regel zwei identische, nebeneinander liegende Brücken bei zweibahnigen Straßen. Nach dieser Definition stehen im Landkreis 140 Brücken mit 141 Teilbauwerken, für die das Land zuständig ist. 48 Brücken mit 54 Teilbauwerken fallen nach Auskunft des Regierungspräsidiums demnach in die Baulast des Bundes. Im Zuständigkeitsbereich des Regierungspräsidiums stehen mit jeweils zehn, die meisten Brücken in Besigheim, Kornwestheim und Schwieberdingen.

2021 hat das Regierungspräsidium rund 200 000 Euro in die Instandhaltung der Brücken im Landkreis investiert. Zusätzlich wurden 18,3 Millionen Euro in die Ersatzneubauten der Enzbrücke Egelsee, Enzbrücke Besigheim und der Gumpenbachbrücke in Kornwestheim investiert.

Die Zahlen schwanken jedoch von  Jahr zu Jahr stark. In den letzten vier Jahren hat das Regierungspräsidium durchschnittlich rund 360 000 Euro für die Instandhaltung von Brückenbauwerken ausgegeben.

Aktuelle Brückenbaustellen im Landkreis Ludwigsburg

Seit Sommer 2021 laufen die Bauarbeiten an der neuen Enzbrücke in Besigheim. Für rund 7,9 Millionen Euro wird dort eine neue Brücke errichtet. Sofern alles nach Plan läuft, soll das Bauwerk zum Herbst 2022 fertig sein. Von Dienstag, 31. Mai, ab 2 Uhr bis Mittwoch, 1. Juni, 12 Uhr ist wegen der Bauarbeiten am Ersatzneubau der Enzbrücke  die B 27 zwischen Besigheim und Walheim voll gesperrt. Eine Umleitung ist laut Regierungspräsidium ausgeschildert und wird in beide Fahrtrichtungen über die Ottmarsheimer Höhe geführt. Der Gehweg und Radweg entlang der B27 ist während der Vollsperrung benutzbar.

Ein kurz vor der Vollendung stehendes Brückenbauprojekt ist die bereits erwähnte Gumpenbachbrücke bei Kornwestheim. Die alte Brücke, Baujahr 1954, war seinerzeit die erste Spannbetonbrücke in der Bundesrepublik, und musste nach knapp 70 Jahren komplett erneuert werden. Nach aktuellem Stand soll nach Bauverzögerungen, die Brücke nun Mitte Juni für den Verkehr freigegeben werden.

Am Montag, 30. Mai, startet die Instandsetzung der Neckarbrücke zwischen Pleidelsheim und Ingersheim (die BZ berichtete). Dazu muss die Brücke voll gesperrt werden. Die Bauarbeiten dauern nach Angaben des Regierungspräsidiums voraussichtlich bis Ende September. Nur von Radfahrern und Fußgängern kann sie während der Sanierungsarbeiten benutzt werden. Eine überörtliche Umleitung über Freiberg wird eingerichtet.

 
 
- Anzeige -