Bücherei in Tamm zieht um Vom Kelterplatz in die neue Ortsmitte

Von Michaela Glemser
Die Bücherei, die aktuell noch am Kelterplatz beheimatet ist, soll in die neue Ortsmitte in moderne Räumlichkeiten umziehen.⇥ Foto: Martin Kalb

Die Gemeinderäte stimmen für Umzug der beliebten Einrichtung vom historischen Kelterplatz in ein neu entstehendes Gebäude.

In Tamm soll zwischen der Haupt-, der Zeppelin- und der Jakobstraße ein neuer Gebäudekomplex von einem Investor errichtet werden. Für die Gemeinde selbst ergibt sich dadurch die Chance, die örtliche Bücherei und weitere Verwaltungsräume neben dem Rathaus auch in der neuen Ortsmitte anzusiedeln.

Die Mehrheit der Tammer Gemeinderäte stimmte dem Vorschlag der Verwaltung zu und erklärte sich mit dem Umzug von Bücherei, Kulturamt, Trauzimmer und Gemeindevollzugsdienst in die neue Ortsmitte einverstanden. So können die Vertreter der Kommune vom Investor in dessen Neubau rund 384 Quadratmeter im Erdgeschoss und ersten Obergeschoss für die Bibliothek mit einer langfristigen Bindung von 20 bis 30 Jahren anmieten.

Lesegarten geplant

Die Bücherei soll auch einen Lesegarten im Außenbereich erhalten. Weitere 234 Quadratmeter für die Unterbringung des Trauzimmers, des Kulturamts und des Gemeindevollzugsdienstes stehen im zweiten Obergeschoss zur Verfügung. Der Mietpreis für die Gesamtfläche von rund 618 Quadratmetern liegt bei rund 6961 Euro pro Monat ohne Nebenkosten. „Wir haben jetzt die einmalige Chance unsere Bücherei in die neue Ortsmitte zu verlegen und das Trauzimmer mit einem barrierefreien Zugang einzurichten. Dies ist bisher im Alten Rathaus nicht möglich gewesen. Alles wäre künftig fußläufig gut erreichbar“, machte Tamms Bürgermeister Martin Bernhard in der jüngsten Gemeinderatssitzung deutlich.

Die bisherige Verwaltungsaußenstelle im ehemaligen Notariat in der Bissinger Straße könnte aufgegeben werden. Für die frei werdenden Räumlichkeiten der Bücherei am Kelterplatz und des Trauzimmers im Alten Rathaus muss eine neue Nutzung gefunden werden. Dies soll im Rahmen einer Bürgerbeteiligungsaktion erfolgen. Spätestens im ersten Halbjahr 2022 soll dieses Projekt starten. Gemeinderätin Karin Vogt regte an, auch die künftige Nutzung des jetzigen Feuerwehrgerätehauses in der Nähe des Alten Rathauses einzubeziehen.

Es soll ein neues Gerätehauses für die Feuerwehr gebaut werden, sodass das Bestandsgebäude frei werden wird. „Unsere Vorstellung für das bestehende Gerätehaus gehen in eine andere Richtung. Wir müssen uns über besagtes Areal vielleicht mit Hilfe eines Planungswettbewerbs noch intensiv Gedanken machen“, erwiderte Bürgermeister Bernhard, der die Nutzung der Fläche des Gerätehauses nicht mit der von Altem Rathaus und Bücherei koppeln wollte.

Zu wenig Parkplätze?

Gemeinderat Gerhard Leyh warnte davor, dass in der neuen Ortsmitte zu wenig Parkplätze für die Bücherei vorhanden sein könnten. Die Gemeinderäte der Liste Lebenswertes Tamm (LLT) bedauerten, dass durch den Wegzug der Bücherei ein wichtiger Frequenzbringer am Kelterplatz verloren ginge. Die LLT-Ratsmitglieder sahen es zwar als vorteilhaft an, die Bücherei in die neue Ortsmitte neben dem neuen Rathaus zu verlegen, aber angesichts der angespannten kommunalen Haushaltslage machten ihnen auch die Kosten zu schaffen, sodass sich die LLT-Fraktion ihrer Stimmen enthielt.

 
 
- Anzeige -