Bürgerstiftung will Projekte in Bietigheim-Bissingen fördern Geld für Kultur und Sport

Von
Abschlussmatinee der Begabtenklasse der Musikschule Bietigheim-Bissingen im Jahr 2019 im Schloss mit Clara Piro an der Oboe. Die Bürgerstiftung will die Begabtenklasse weiter fördern. Foto: Helmut Pangerl

Am Dienstagabend berät der Stiftungsrat der Bürgerstiftung Bietigheim-Bissingen über die Unterstützung von Projekten in der Stadt. Geplant sind Ausgaben von 20 000 Euro.

Die Förderung von Kunst und Kultur, öffentlichem Gesundheitswesen und Sport, Bildung und Erziehung sowie bürgerschaftlichem Engagement hat sich die 2009 gegründete Bürgerstiftung Bietigheim-Bissingen auf die Fahnen geschrieben. Auch in diesem Jahr soll wieder Geld fließen: Der Stiftungsrat unter dem Vorsitz von Oberbürgermeister Jürgen Kessing, der an diesem Dienstag im Anschluss an den Gemeinderat im Kronenzentrum tagt, berät über die Vergabe von 20 000 Euro für eine Reihe von Projekten.

Wie aus der Vorlage für den Stiftungsrat hervorgeht, sollen je 750 Euro an den Musikverein Bissingen und die städtische Musikschule für die Instrumentenwartung der Bläserklassen an der Hiller- und Schillerschule gehen. Jeweils zum Schuljahresende werden die Instrumente der 4. Klassen gereinigt und gewartet, bevor sie an die neuen Schüler weitergegeben werden können. Dafür entstehen Kosten von 1500 bis 2000 Euro pro Schule.

Die Stadtranderholung, die von der Sozialstiftung Bietigheim-Bissingen angeboten wird, konnte dieses Jahr coronabedingt nicht in der gewohnten Form stattfinden. Gleichwohl musste für einen geplanten Ausflug und den bereits gebuchten Bus eine Ausfallentschädigung bezahlt werden, sodass ein Teil des im letzten Jahr hierfür gewährten Zuschusses verloren ist. Die Bürgerstiftung will nun für 2021 einen Zuschuss von 1000 Euro gewähren. Einen Betrag in gleicher Höhe sollen auch die evangelischen Kirchengemeinden Bietigheim und Bissingen für ihre Stadtranderholung beziehungsweise das Waldheim erhalten. Das Geld soll zur Beschaffung von Spielmaterial verwendet werden.

Für die Qualifikation von Lehrern beim Musikverein Bissingen sollen 800 Euro gewährt werden, für die Begabtenförderung der städtischen Musikschule 4200 Euro. Wie dazu mitgeteilt wird, sind aktuell 20 Teilnehmer in der Begabtenklasse, die ausschließlich vom Förderverein der Musikschule durch Spenden finanziert wird. Derzeit seien die Spendengelder jedoch eher rückläufig.

Kein Geld für BUND?

5000 Euro soll der Stadtverband für Sport erhalten. Hintergrund ist laut der Vorlage das Zurückfahren der Bezuschussung von Aufwendungen für lizensierte Übungsleiter durch die Stadt. Die 70 000 Euro, die bisher von der Stadt kamen, will der Stadtverband zur Hälfte übernehmen und bittet dafür um Unterstützung durch die Bürgerstiftung. Diese will 5000 Euro gewähren, so der Vorschlag, der zur Abstimmung steht.

Weitere 2250 Euro sind für die Björn-Steiger-Stiftung gedacht, die ihre Notfallhilfe im Stadtgebiet verbessern will, indem weitere Defibrillatoren aufgestellt werden. Derzeit sind 14 Geräte an Schulen, Sporthallen, Bädern und in der Verwaltung verfügbar. Ziel ist die Aufstellung von 30 Geräten. Mit dem Geld sollen zwei Defibrillatoren finanziert werden.

Kein Geld soll hingegen die BUND-Ortsgruppe erhalten. Diese bittet um einen Zuschuss in Höhe von 1250 Euro für die Schaffung von Wildblumenwiesen. Wie es in der Vorlage heißt, besteht aber bereits eine Förderzusage des BUND Baden-Württemberg für die Ortsgruppe mit 5000 Euro für dieses Projekt.

 
 
- Anzeige -