Bundestagsabgeordneter des Wahlkreises Neckar-Zaber Feiertag für Eberhard Gienger

Von
Eberhard Gienger kam 2002 in den Bundestag. ⇥ Foto: CDU

Der langjährige CDU-Abgeordnete aus Neckar-Zaber wird heute 70 Jahre alt.

Eberhard Gienger, langjähriger CDU-Bundestagsabgeordneter im Wahlkreis Neckar-Zaber, feiert an diesem Mittwoch seinen 70. Geburtstag. Bis 2002 war Gienger erfolgreicher Sportler. Von 1971 bis 1981 wurde er 36 Mal Deutscher Meister im Kunstturnen, 1973, 1975 und 1981 Europameister  und 1974 schließlich Weltmeister am Reck. 1976 gewann er bei den Olympischen Spielen die Bronzemedaille.

2002 setzte er zu einer politischen Karriere an. Er konnte sich mit einem Direktmandat in Neckar-Zaber knapp gegen den damaligen Kanzleramtsminister Hans Martin Bury (SPD) durchsetzen. 2005 und 2009 verteidigte Gienger dieses Mandat. Im Bundestag, für den er nicht mehr kandidiert, war er im Sportausschuss, anschließend als stellvertretender Vorsitzender im Ausschuss für Bildung, Forschung und Technikfolgenabschätzung tätig. 

Zu Beginn seiner politischen Laufbahn wurde der  Quereinsteiger oft kritisiert, arbeitete sich jedoch schnell in die Themen ein. In seinem jüngsten Berlin-Bericht  geht es unter andem um  Änderungen des Abgeordnetengesetze,  des Elektro- und Elektronikgerätegesetzes sowie um Beschlüsse zum Breitensport, der ihm immer besonders am Herzen  lag.

„Sportvereine können als soziale Tankstellen angesehen werden und übernehmen wichtige Funktionen für unser Gemeinwesen. Gemeinsames Sporttreiben stärkt  den Zusammenhalt einer Gesellschaft und die Psyche eines jeden Einzelnen.  Im Sport kommen Menschen jeden Alters, Geschlecht oder sozialer Herkunft zusammen“, so Gienger.

Er selbst  hat eine große Vorliebe für den Fallschirmsport und kann über  5000 Absprünge vorweisen, Davon  über 2500 Tandemsprünge – 1994 am Nordpol,  1998 an den Angel Falls, den höchsten Wasserfällen der Welt, und  1999 vom  Berliner Fernsehturm „Alex“ aus 210 Metern  Höhe.

Neben dem Fallschirmsport spielt Eberhard Gienger auch Fußball und war in Prominentenmannschaften sowie im „FC Bundestag“ aktiv.

 
 
- Anzeige -