BZ-Aktion Musical-Weihnachtsshow für den guten Zweck

Von Yannik Schuster
Scheckübergabe für die BZ-Aktion des Freudentaler Reisebüros (von links): Kristin Backes, Felix Martin (vorne), Harry Ermer, Misha Kovar, Ralph Zirkwitz, Bernd Autenrieth und BZ-Volontär Yannik Schuster. Foto: /Martin Kalb

Die Weihnachtsshow des Freudentaler Reisebüros mit Musicalstar Felix Martin überzeugte mit festlicher Musik und einer Spende an die BZ-Aktion Menschen in Not.

Zum achten Mal lud Bernd Autenrieth vom Freudentaler Reisebüro am Montag, 4. Dezember, zu einer Weihnachtsshow im Kronenzentrum mit Musicalstar Felix Martin ein. Einen Teil der Einnahmen spendet Autenrieth der BZ-Aktion Menschen in Not.

„Wenn der Bernd ruft, dann kommen wir auch an unserem freien Tag“, sagt Felix Martin. Dieser eröffnete den Abend zunächst mit einem aufgesetzten, bodenlangen Rauschebart und läutete „Santa Claus Is Comin’ to Town“ ein. „Es ist schön, dass wir in der Adventszeit zusammenkommen“, sagte Martin, der es verstand mit dem Publikum zu interagieren. Mit viel Witz und Charme führte der Musicalstar durch den Abend. Es gehe bei Weihnachten um Empathie, Freundschaft und Liebe und so war das Lied „Wer versteht was Liebe ist?“ aus dem Kammermusical „Aspects of Love“ als nächstes an der Reihe.

Begleitet wurde der Sänger von Pianist Harry Ermer, der mehrfach mit Mundharmonika-Soli begeisterte.

Als Gäste hatte Martin Kristin Backes und Misha Kovar eingeladen. Backes verkörpert die Sarah in „Tanz der Vampire“ und hatte am Wochenende noch fünf Shows in Hamburg gespielt. Zuvor war sie bereits in der gleichen Rolle in Stuttgart aktiv. Zunächst sang sie den Weihnachtsklassiker „All I Want For Christmas Is You“ ehe Backes und Martin das Publikum mit „White Christmas“ im Duett verzückten.

Weihnachtliche Stimmung

Auch Misha Kovar stand am Wochenende noch vier Mal auf der Musicalbühne in Füssen, wo sie die Hauptrolle in „Die Päpstin“ verkörpert. Kovar verzauberte das Publikum mit einem ihrer eigenen Weihnachtslieder – „Das Gefühl der Weihnachtszeit“. Martin bezeichnete Kovar als „Ausnahmekünstlerin“, die sowohl mit ihrer Vielseitigkeit als auch mit ihrer Hingabe zu überzeugen wisse. Beide Eigenschaften stellte Kovar im Anschluss unter Beweis, indem sie neben Pop und Schlager auch den Queen-Hit „Somebody to Love“ performte und dafür tosenden Applaus erntete.

Im Duett mit Martin sang sie das Lied „Wenn ich tanzen will“ aus dem Musical „Ludwig2“. Die beiden Darsteller spielten dabei als Kaiserin Elisabeth (Kovar) und der Tod (Martin) gekonnt miteinander und überzeugten mit kraftvollen Stimmen. Martin überzeugte im Anschluss mit seiner Darbietung von „Musik der Nacht“ aus „Das Phantom der Oper.“ Ein Weihnachtsmedley, der Lieder wie „Coming Home for Christmas“, „Jingle Bells“ oder „Rudolph the Red Nosed Reindeer“ und eine Jingle-Bells-Improvisation zwischen Martin und Pianist Ermer folgten. Über Ermer sagte Martin: „Der Harry spielt wie ein ganzes Orchester.“

Kristin Backes sang „Küss mich, halt mich, lieb mich“ aus dem Musical „Mozart“, Kovar gab eine Darbietung von „Das bin ich“ aus „Die Päpstin“ zum Besten, ehe alle drei gemeinsam die „Totale Finsternis“ aus „Tanz der Vampire“ – auch Kovar hatte bereits die Rolle der Sarah inne – präsentierten. Das Publikum honorierte die Leistung mit Standing Ovations und tosendem Applaus.

Ein Teil der Einnahmen der Veranstaltung, insgesamt 1000 Euro, kommt der BZ-Aktion Menschen in Not zu gute.

 
 
- Anzeige -