Der Löchgauer Lego-CVJM präsentiert „Lockdown“-Projekt Das Marktplatzgebäude aus 5000 Teilen

Von
Enthüllung LEGO-Marktplatz-Gebäude in Löchgau (von links): Robert Feil, Timm Häberle, Moritz, Mimmo Vermiglio, Haci Budak, Damaris, Daniel Holoch. ⇥ Foto: Oliver Bürkle

Nach dem Rathaus im Jahr 2021 hat der CVJM Löchgau jetzt ein neues Gebäude im Maßstab 1:40 gebaut.

Das prägnante Marktplatzgebäude ist im Rahmen eines „Lockdown-Programms“ des CVJM Löchgau im Maßstab 1:40 entstanden und am Donnerstagnachmittag in einer kleinen Feierstunde auf dem Marktplatz enthüllt worden. Seit April 2020 wurden dabei von sieben CVJM-Mitgliedern rund 5000 Legosteine verbaut. „Seit April konnten wir keine Gruppenstunden anbieten. Da hatten wir Idee, dass Zuhause die Kinder der Bubenjungschar und einige Erwachsene das Marktplatzgebäude aus Legosteinen bauen könnte“, erklärte CVJM-Vorsitzender Daniel Holoch gegenüber der BZ. Es sei eine schwierige Zeit gewesen, aber man wollte den Kindern eine sinnvolle Beschäftigung anbieten.

Zunächst wurden die Maße am Originalgebäude genommen, dann geplant („Dreimal geändert, viermal angepasst“, so Holoch). Man habe lange daran gebaut, und noch länger auf einen passenden Enthüllungstermin gewartet. Am Donnerstagnachmittag war es dann soweit, zusammen mit Bürgermeister Robert Feil und Vertretern der vier Sponsoren – VR-Bank Neckar-Enz, Eiscafé Da Mimmo, Gebäudereinigung Budak und Blumen-Schmid – konnten die „Baumeister“ das Modell auf einer Fläche von einem Quadratmeter enthüllen. Rund 1000 Euro mussten für das Material finanziert werden, so Holoch. Doch das war nicht die einzige Herausforderung: bei mehreren Händlern mussten mehrfach die notwendigen Legosteine besorgt , die unterschiedlichen Dachneigungen des Originals umgesetzt werden, ebenso die diagonale Verbindung zwischen den beiden Gebäudeteilen. „Mit Lego ist eine Diagonale immer schwierig“, so Holoch.

Mit dem Löchgauer CVJM-Lego-Lied „Stein für Stein bauen wir unsere Stadt“ wurden die Gäste auf die Enthüllung eingestimmt. Der Bibelvers von Jeremia „Suchet der Stadt Bestes“ stand, so der CVJM-Vorsitzende, über dem Legoprojekt. Dies nahm auch Bürgermeister Feil in seinem Grußwort auf, relativierte aber die „Stadt“ in „Dörfle“. Nachdem der CVJM bereits 2012 das Löchgauer Rathaus gebaut hatte, freute er sich, dass jetzt das Marktplatzgebäude dazu gekommen sei. „Es trifft den Zahn der Zeit, denn wir sind gerade in den Planungen für den Marktplatz und die Hauptstraße, um diese mit Leben zu füllen“, so Feil. Es mache das Dorfleben aus, dass man in der Gemeinschaft etwas mache, sagte der Bürgermeister, und „mit Lego hat jeder seine ganz besondere Erinnerung“.

„Wir sind der Lego-CVJM“, erklärte Holoch am Rande der Enthüllung. Dies zeigt nicht nur in den gemeinsamen Bauaktivitäten, auf einer eigens erstellen Homepage gibt es inzwischen Bausätze und digital-animierte Bauanleitung für die unterschiedlichsten Lego-Projekte.

 
 
- Anzeige -