Deutschland-Cup Dreifacher Grund zur Freude beim TV Sersheim

Von Niklas Braiger
Dank ihrer starken Leistung mit dem Reifen beendet Mailin Widmann den Deutschland-Cup vor heimischer Kulisse in ihrer Altersklasse auf Rang 13. Foto: Bernd Leitner

Beim Deutschland-Cup landen die Lokalmatadoren aus Sersheim in der Top 20. Die Gruppe GymMotion darf sich über Platz vier freuen.

Nach 2004 und 2014 ist der Deutschland-Cup des Deutschen-Turner-Bunds auch in diesem Jahr wieder zurück in Sersheim. Beim höchsten Gymnastik-Wettbewerb auf nationaler Ebene schneiden auch die lokalen Turner gut ab. Mit Julian Deutsch, Mailin Widmann und der Gruppe GymMotion haben die heimischen Fans gleich drei Mal Grund zu jubeln.

Deutsch, der bereits am Samstagvormittag in der Klasse K8 von elf bis 14 Jahren an den Start geht, glänzt zwar bei seiner Lieblingsübung dem Reifen, hat aber Probleme bei der Keule: „Es lief eigentlich ganz gut, außer zwei Verluste bei der Keule“, erzählt er und ergänzt: „Ich hatte sehr viel Spaß.“ Das sei am Ende auch das, worauf es ankomme, erzählt Pressesprecherin und Übungsleiterin Karin Geske. Vor heimischer Kulisse anzutreten, ist für den Turner etwas ganz besonderes: „Es ist einfach toll, weil man daheim ist, auch wenn so viele Zuschauer da sind, die man kennt.“ Am Ende reicht es für Deutsch, der einer von nur zwei männlichen Einzel-Teilnehmern am gesamten Wochenende ist, für einen respektablen Platz 18.

Widmann gleich doppelt stark

Auch seine Vereinskollegin Mailin Widmann hat Grund zur Freude. In der Gruppe K10 18+ startet sie mit 20 anderen Frauen und landet am Ende auf Rang 13. „Sie hat es richtig gut gemacht und sich am Ende enorm darüber gefreut“, erzählt Geske. Auch Widmann leistet sich bei der Keule einen Verlust, macht es aber mit einer fehlerfreien Performance am Reifen wet, so etwa, als sie das Turngerät meterweit durch die Luft wirft und anschließend mit den Beinen fängt. Abschließend verliert sie allerdings am Band noch ein paar Punkte, da sie einen der drei Pflichtteile auslässt. „Das war leider nicht ganz sauber“ (Geske).

Widmann macht am Sonntag zudem noch den Abschluss der Hausherrinnen gemeinsam mit ihrer Turngruppe GymMotion. Die insgesamt fünf Athletinnen zeigen eine fast lupenreine Leistung, die von den Wertungsrichtern mit Platz vier belohnt wird. „Das Ziel war die Top zehn. Letztes Jahr sind wir Elfter geworden, das Ziel war schon einstellig zu werden. Das war richtig super“, berichtet Geske.

Auch aus dem Umkreis sind Athletinnen beim Deutschland-Cup am Start, Angela Hebel vom MTV Ludwigsburg wird in der K9 von 15 bis 17 Jahren 21., Alisa Zaifert und Lea-Suzan Kükrekol (beide Svgg Hirschlanden-Schöckingen) landen in der gleichen Alterklasse auf den Rängen drei und elf. Teamkollegin Ilina Koroseska sichert sich in der Altersklasse von elf bis 14 Jahren Platz 21.

Mit dem Event ist die Organisatorin am Ende merklich zufrieden. „Alle haben sich tausend Mal bedankt und wohlgefühlt hier. Es war eine richtig gute Stimmung. Wir waren ausverkauft“, sagt Geske abschließend.

 
 
- Anzeige -