Die BZ-Redaktion gibt Tipps gegen Langeweile zu Hause Backen als Wettstreit

Von
So mancher entdeckt jetzt seine Freude beim Backen. Foto: Steve Buissinne/Pixabay

Viele Menschen lassen sich nun über Facebook, Instagram oder Twitter inspirieren. In ihrem Tipp erklärt BZ-Redakteurin Gabriele Szczegulski, wie sie die Backleidenschaft wieder gepackt hat.

Die sozialen Medien, Facebook, Instagram, Twitter, sind in diesen Tagen der Isolation ein wahres Tummelbecken von Ideen, sich die Zeit zu vertreiben. Manche sind gut, andere eher nicht. Da machen Musiker Hauskonzerte, Schauspieler lesen aus ihren Lieblingsbüchern, andere Promis zeigen sich beim Fitness-Training. Arnold Schwarzenegger gar suhlt sich im Whirlpool mit Esel, Hund und Zigarre im Mund und bittet die Zuseherschaft: Bleibt zu Hause.

Es vertreibt zumindest für ein paar Minuten die Zeit. Dauerhafter ist die Idee, die das gesamte Team inklusive Schauspieler, Regisseure, Techniker, Maske, der TV-Show „Outlander“, alle ansässig in Schottland, hatten: Sie backen. Und nominieren sich gegenseitig. Und da zeigen männliche Schauspieler, was sie drauf haben, backen Torten wie aus der Konditorei. Und die Frauen hinken etwas hinterher. Man erfährt, dass der Schotten Lieblingskuchen Pineapple-Pie, also Kuchen mit glasierten Ananas ist. Man lernt wie ein Einhorn gebacken wird und dass Zucchini eine wunderbare Ingredienz für einen Schokokuchen sind.

Live dabei, wenn der Kuchen aus dem Ofen kommt

Man ist aber auch live dabei, wenn ein Schauspieler seinen ersten Kuchen backt und die Masse in seinem Backofen kleine Nachkömmlinge auf den Backofenboden wirft. Es ist ein Spaß, die gegenseitigen Kommentare zu lesen und zu hören.

Da werden Stars zu einfachen Menschen in der Jogginghose, mit verschwitztem Haar und ohne Kuchenform. Auch das birgt Komik: Wie kommt ein hochdotierter Fernsehstar nun in Zeiten der Isolation an eine Rhododendronform? Und schwups, liegt sie vor seiner Haustür. Ja, es hat auch etwas von Voyeurismus, aber es ist unterhaltsam und regt selbst zum Backen an.

Also habe auch ich eine Backchallenge online ins Leben gerufen. Da kommen mittlerweile Rezepte und Fotos von Brot ohne Hefe, die es ja derzeit nicht gibt. Ein Weißbrot in fünf Minuten backen – kein Problem. Das Backen wieder entdecken, das ist eine Herausforderung und eine Entdeckung in Zeiten, in denen man Zeit hat. Und die dreistöckige Torte, die gibt es auch. Mit rosa Verzierungen und allem, was der Hamsterkühlschrank derzeit bietet. Das Wichtigste: Es macht so viel Spaß, die fertigen Backwerke dann heimlich im Haus an die Nachbarn zu verteilen und die vielen Smileys als Dank zu bekommen. Und wann fangen Sie an, zu backen?

 
 
- Anzeige -