Die erste CD der Sachsenheimerin Sophia Oster ist erschienen Lieber Jazz-Musikerin als Krankenschwester

Von
Foto: Stefano Cucchiara

Die aus Sachsenheim stammende Sophia Oster hat kürzlich eine Jazz-CD veröffentlicht. Die Musikerin hat sich in Hamburg etabliert.

Sophia Oster stammt aus einer musikbegeisterten Sachsenheimer Familie. Den Weg als Berufsmusiker wählte aber bisher niemand, und auch Oster lehnte das Künstlerdasein lange ab. Bis sie im Rahmen ihres freiwilligen sozialen Jahres beim Deutschen Roten Kreuz einen Krankenpfleger kennenlernte, der ihr Auftritte als Bar- und Loungepianistin in Stuttgarter Nobelhotels vermittelte.

Sie schmiss die Ausbildung zur Kinderkrankenschwester und wagte sich ins Musikbusiness. An mehreren Hochschulen wäre die damals 23-Jährige zum Studium zugelassen worden, ihr Herz schlug für Hamburg. Nach nun rund fünf Jahren schloss sie im Juli ihren Bachelor ab und will fortan als freiberufliche Künstlerin arbeiten. Wie in dieser Branche üblich – wo Musikstudenten bereits während des Studiums praktisch in ihrem Metier tätig sind – kann Sophia Oster auf ein breites Netzwerk in der Hansestadt zurückgreifen.

Die Formen, in denen die junge Vollblutmusikerin zu erleben ist, sind dabei ganz unterschiedlich. Die 28-Jährige hat zwar offiziell nur Jazz-Gesang studiert, ist aber auch eine versierte Pianistin. Durch die Kombination aus beidem hebt sie sich von anderen Musikern ab. Außerdem tritt sie häufig in einer Quartettbesetzung auf oder mit ihrer Band – dem „Sophia Oster Quintett“. Idole, denen sie stilistisch nacheifern will? „Ich liebe sie alle und aus diesen Einflüssen entsteht etwas Neues. Es ist von allem etwas drin.“ Zu Schulzeiten hatte sie zehn Jahre lang klassischen Klavierunterricht. Auch davon profitiere sie, erzählt Oster.

Als kleines Mädchen liebte sie die jazzigen Arrangements von Kirchen-Chorälen und war berührt von dieser Musik. Das Aha-Erlebnis folgte ein paar Jahre später in ihrer Jugendzeit: ein Big-Band-Konzert im Bietigheimer Kleinkunstkeller. „Das hat mich total überrumpelt. Das war eine ganz neue Klangwelt. Das ging sofort ins Herz.“

„Ich möchte jetzt mein eigenes Ding machen“, erzählt sie, „ich würde am liebsten mit meiner Band so viele Konzerte spielen wie möglich, herumreisen und ständig on the road sein“, sagt sie, „ich möchte meine Musik weitertragen und im besten Falle Menschen damit glücklich machen.“ Die jetzt im Juli erschienene CD „Jubilation“ könnte ein Türöffner dafür sein. Die meisten der zwölf Stücke darauf hat sie selbst geschrieben. Für das kommende Jahr will sie eine Tour planen und auch in Heimatnähe Konzerte spielen.

Info Sophia Osters Bachelor-Abschlusskonzert gibt es auf YouTube in voller Länge zu sehen. Die CD ist bei Spotify gelistet und kann über www.sophiaoster.bandcamp.com direkt bei der Künstlerin erworben werden.

 
 
- Anzeige -