Die Gruppe Pur und die Fessler-Mühle haben etwas Hochprozentiges kreiert Zum Jubiläum gibt’s Whisky Pur

Von
Hartmut Engler mit Wolfgang und Tobias Fessler (von links) mit dem Pur-Whisky in der Fesslermühle. Foto: Werner Kuhnle

Die Fessler-Mühle hat für die Bietigheimer Popband Whisky aus dem Fass geholt und 400 Flaschen abgefüllt. Sänger Hartmut Engler kündigt ein neues Album an.

In diesem Jahr treffen zwei Jubiläen aufeinander. Die Sersheimer Fessler-Mühle feiert ihr 625-jähriges Bestehen und die Popband Pur aus Bietigheim-Bissingen ist seit 40 Jahren unterwegs. Für beide Seiten Grund genug, sich zusammenzutun und etwas besonderes zu kreieren. Herausgekommen ist ein milder Whisky mit 40 Prozent, von dem zunächst 400 Flaschen mit je 0,5 Liter Inhalt abgefüllt wurden, so Mühlenchef Wolfgang Fessler.

Er, als auch Pur-Mastermind Hartmut Engler betonen damit die regionale Verbundenheit. Schließlich liegen Sersheim und Bietigheim-Bissingen nur wenige Kilometer auseinander und das Etikett auf der Flasche stammt von der Hohenhaslacherin Karin Böringer. „Das ergänzt sich sehr gut“, so Engler und Fessler unisono.

Crawford kostete vor

Bei Pur war man allerdings zunächst etwas skeptisch. Bassmann Joe Crawford, laut Engler der Whisky-Fachmann in der Band, kostete vor, und so kam die Jubiläumsedition zustande. Auf dem Etikett sind dann auch Sänger Engler, Crawford mit einer Bassgitarre und Müllermeister Fessler zu sehen. Der Whisky selbst ist limitiert, Grundlage ist gemälzte Gerste, die Lagerung erfolgte vier Jahre lang in Eichenfässern. Eine eigene Destillerie gibt es in der Mühle seit zehn Jahren und die Verbindung mit Musik ist ein Erfolg. So wurden von einem Whisky „Edition Wacken“ innerhalb von drei Tagen 2000 Flaschen verschickt, so Fessler.

Hartmut Engler räumte Respekt vor dem Getränk ein, die Herausgabe der Edition ist eine der wenigen öffentlichen Aktionen von Pur, die sich ein Sabbatjahr verordnet haben. Er habe an einigen wenigen Fernsehshow teilgenommen, so langsam gehe es jetzt aber wieder an die Arbeit für ein neues Album, das im November 2022 erscheinen soll. Die Pur-Musiker arbeiten derzeit per Homerecording an den Songs, er selbst werde sich bald um die Texte kümmern, so Engler über die Pläne der Band. Im August des kommenden Jahres gibt es vier Open-Air-Konzerte, unter anderen in Bruchsal und Heidenheim, im Frühjahr 2023 folgt dann eine Hallentour.

Band hat noch viel vor

Inhaltlich wird Pur auf der neuen LP auch auf das Thema Corona eingehen. Zum Teil erfolgte dies schon mit dem Song „Keiner will alleine sein“, sagt Engler, der wenig Verständnis für Impfverweigerer aufbringt. Man habe noch viel vor, so der Chef einer Band, die 1981 als Opus begann, sich 1985 zu Pur umbenannte und in den 40 Jahren zu den erfolgreichsten Bands in Deutschland zählt.

Auch Wolfgang Fessler blickt in die Zukunft. Nach den beiden Editionen „Wacken“ und „Pur“ wird es zum Jahresende mit der Band Fools Garden noch einen „Lemontree Gin“ geben, Anlass ist ein neues Album der Band.

Die limitierte Pur-Edition gibt es ab sofort im Laden der Sersheimer Fessler-Mühle und über die Homepage der Mühle. Sollte die Nachfrage nach dem Whisky explodieren, habe man „noch etwas in Reserve“, so der Sersheimer Müllermeister.

 
 
- Anzeige -