Die Meinungen von Sersheimern nach der Sanierung: Viel Lob für den neuen Markt

Von Michaela Glemser
Die Bauarbeiten am neu gestalteten Markt in Sersheim sind weitgehend abgeschlossen.⇥ Foto: Martin Kalb

Die Bürger und Gewerbetreibende der Gemeinde sind mit der Umgestaltung der Freiflächen zufrieden.

Oft macht sich Helmut Kersting mit seinem Rollator auf den Weg vom benachbarten Pflegeheim am Schlösslesbrunnen zum Sersheimer Markt, um seine täglichen Besorgungen zu erledigen. In den vergangenen Wochen und Monaten war dies für Senior nur eingeschränkt möglich. Umso glücklicher ist Kersting jetzt, dass die Bauarbeiten am Markt weitgehend abgeschlossen sind. „Die neugestaltete Fläche am Markt gefällt mir wirklich sehr gut. Einzig die Rampe für den barrierefreien Zugang zu den Geschäften und der oberen Aufenthaltsfläche ist für mich etwas lang. Ich bin auch lungenkrank und muss schon öfters eine Pause einlegen. Aber sonst finde ich alles wirklich prima, auch die schöne Beleuchtung am Abend, die ich von meinem Fenster aus sehen kann“, betont Kersting.

Gerlinde Fessler dagegen, die ihren anderthalbjährigen Enkel Lemmy im Kinderwagen die Rampe am Markt hinaufschiebt, findet den barrierefreien Zugang sehr gut zu bewältigen. „Für mich ist die Fläche am Markt, so wie sie jetzt ist, in Ordnung“, sagt sie.

Dass es wie in früheren Zeiten wieder zu Problemen mit nächtlichen Ruhestörungen am Markt kommen könnte, das bereitet auch Theresia Glink Bedenken, die direkte Anwohnerin ist. „Ich hoffe einfach das Beste, denn die Fläche ist wirklich sehr gelungen. Es herrscht jetzt ein offenes, luftiges Ambiente. Die angrenzenden Gebäude kommen viel besser zur Geltung. Auch die Beleuchtung am Abend ist stimmungsvoll und sehr schön“, sagt Glink, die froh ist, dass die Monate mit Lärm und Schmutz endlich vorbei sind.

Mehr Aufenthaltsqualität bescheinigt auch Julia Gabriel dem neu geordneten Areal am Markt. Gabriel hat gerade ihren Hundesalon „Pfötchen Schön“ direkt am Markt eröffnet und freut sich jedes Mal, wenn sie aus dem Fenster blickt. „Die neuen Treppen sind flach gehalten und nicht so steil. Alles wirkt weitläufiger und offener als vorher“, sagt die Ladenbesitzerin.

Stefanie Vogt, Filialleiterin der Stromberg-Apotheke am Markt, ist mit der Neugestaltung ebenfalls sehr zufrieden. Einzig mehr Grün hätte sie sich für die Freiflächen gewünscht. Dies kann auch Rosemarie Pohl unterstreichen, die ebenfalls für mehr Bäume am Markt votiert hätte. „Allerdings wären in diesem Fall wahrscheinlich die Parkplätze beschränkt worden. Diese sind wirklich viel besser und großzügiger als vorher gestaltet. Ein Ein- und Aussteigen ist jetzt problemlos möglich“, so Pohl.

Anja Halank von der Bäckerei Fessler ist ebenfalls begeistert von den neuen Parkplätzen, die bei ihren Kunden sehr gut ankommen. „Auch die Beleuchtung am Abend gefällt mir sehr gut. Wir sind froh, dass die Baustelle nun fast beendet ist“, erklärt Halank.

Zufrieden zeigt sich auch Bürgermeister Jürgen Scholz mit der neuen Ortsmitte am Markt. „Die Attraktivität der Flächen am Markt ist deutlich größer als vorher. Alles ist transparent und offen, das Lichtkonzept ist stimmig, barrierefreies Gehen problemlos möglich. Aus meiner Sicht ist alles sehr gut geworden“, macht Scholz deutlich.

Angebracht werden muss noch das Geländer am oberen Bereich des Marktes. Zudem wird noch ein öffentlicher Bücherschrank aufgestellt und die digitale Info-Tafel für die örtlichen Vereine aufgehängt. „Am Samstag, 23. April, wollen wir die neuen Flächen am Markt mit einem Bürgerfest einweihen. Wir hoffen, dass dies die Pandemie auch zulässt“, betont der Sersheimer Rathauschef.

Doch die Bagger in der Sersheimer Ortsmitte stehen noch nicht still. Während das Rathaus und das Bürgerhaus bereits an die Nahwärmeversorgung angeschlossen sind, steht dies am Pflegeheim am Schlösslesbrunnen sowie in der Wilhelm-Hauff-Straße noch bevor. Außerdem soll der obere Bereich der Sedanstraße noch saniert, die Flächen rund um den Schlösslesbrunnen neugestaltet sowie das Areal vor den neuen Wohnhäusern auf dem Gelände des ehemaligen Feuerwehrgerätehauses umstrukturiert werden. Zudem wird der Straßenbelag in der Sedanstraße auf Vordermann gebracht und ein Teilstück des Gehwegs neu gebaut. „Wir bewegen uns im Kostenrahmen“, stellt der Sersheimer Rathauschef erleichtert fest.

Info  Die Investitionen in die neue Sersheimer Ortsmitte inklusive der Sanierung der Talstraße liegen bei rund 8,2 Millionen Euro, wobei bis zu 2,5 Millionen Euro an Zuschüssen generiert werden konnten. Bis zu den Sommerferien sollen alle Baumaßnahmen in der Ortsmitte abgeschlossen sein.

 
 
- Anzeige -