Die SG BBM erreicht locker die zweite Pokalrunde Ein Traumstart im hohen Norden

Von
Neuzugang Sven Weßeling (links) und Christian Schäfer waren die Bietigheimer Topwerfer beim Pokalduell in Rostock. ⇥ Foto: Marco Wolf

Die SG BBM Bietigheim zieht mit einem 26:19-Sieg bei Empor Rostock in die zweite Pokalrunde ein.

Perfekter Saisonstart für die Männer der SG BBM Bietigheim: In der ersten Runde des DHB-Pokals feierten sie einen überzeugenden 26:19-Sieg beim HC Empor Rostock. Der Zweitliga-Aufsteiger von der Ostsee zeigte nach Ansicht des neuen SG-Trainers Iker Romero eine gute Leistung. „Rostock hat eine starke Abwehr, ist schwer zu spielen.“ Dennoch war Empor nie in der Lage, den Bietigheimern Paroli zu bieten.

Beide Teams kamen im Angriff zunächst nicht ins Rollen. Außer zwei von Christian Schäfer verwandelten Strafwürfen gab es in den ersten neun Minuten keine Tore. Rostocks Durststrecke dauerte noch länger, weil die  6:0-Abwehr der Gäste von der ersten Sekunde an auf Betriebstemperatur und der starke Neuzugang Konstantin Poltrum im Tor nicht zu bezwingen war. Fast eine Viertelstunde lang rannte Rostock vergeblich gegen die SG-Defensive an. Ob aus dem Rückraum, von außen oder vom Siebenmeter-Strich – wie es der HCE auch versuchte, er fand stets in dem aus Coburg an die Enz gewechselten Poltrum seinen Meister.

Als Empor-Coach Till Wiechers nach zwölf Minuten die erste Auszeit nahm, leuchtete seinem Team von der Anzeigentafel ein 0:5 entgegen. Daraus wurde sogar ein 0:6, ehe Rostock nach einer Viertelstunde durch seinen erfolgreichsten Werfer Robin Breitenfeldt der erste Treffer gelang. Beeindrucken konnte das die SG so wenig wie die Ausfälle von Spielmacher Jonas Link und Urgestein Patrick Rentschler.

Auch Rostocks Versuche, mit dem siebten Feldspieler anstelle des Torwarts eine Aufholjagd zu starten, verpufften. „Meine Mannschaft hat das in der Abwehr auch gegen sieben Angreifer sehr gut gemacht“ lobte Iker Romero. Nicht ganz so zufrieden war er mit der Offensive: „Es gab einige Momente, in denen uns die Cleverness und Entschlossenheit gefehlt haben.“ Zur Pause führte Bietigheim bereits 14:8.

Weßeling trifft besonders gut

Nach dem Wechsel brachte Tim Völzke Rostock zunächst auf 10:14 heran. Die 300 Fans in der OSP-Arena witterten Morgenluft. Die Hoffnung auf eine erfolgreiche HCE-Aufholjagd beendete Sven Weßeling mit drei Buden in Serie. „Sven hat ein gutes Spiel gemacht“, freute sich Coach Romero über den aus Emsdetten gekommenen 23-jährigen Rückraumspieler, der bester SG-Werfer war und für seine neun Treffer nur elf Versuche benötigte.

Bietigheim dominierte auch die zweite Hälfte. Für den größten Vorsprung sorgte Linksaußen Jan Asmuth beim 22:14 nach 45 Minuten. „Die Mannschaft hat eine gute Qualität gezeigt und verdient gewonnen“, fand Romero, der dem weiteren Verlauf der Pokalrunde gelassen entgegensieht. „Mir ist egal, gegen wen wir spielen“, erklärte der Spanier, „wir wollen jedes Spiel gewinnen.“

Die zweite Pokalrunde, an der auch die Erstligisten teilnehmen, findet am 4. und 5. Oktober statt. Zuvor steht der Start der Zweiten Bundesliga im Fokus. Nach dem Pokalsieg kann die SG mit breiter Brust in das Auftaktspiel am 11. September gegen den ThSV Eisenach gehen.

 
 
- Anzeige -