Diebe im Wald von Marbach und Ermannhausen Wo sind 30 Festmeter Holz hin?

Von jam
Die Stämme wurden im Ganzen abtransportiert. Foto: imago/Ulmer Pressebildagentur

Unbekannte Diebe haben seit den Weihnachten mehrfach zugeschlagen. Für den Abtransport des Holzes müssen sie einen Lastwagen genutzt haben.

Holz ist aktuell sehr begehrt – und zwar offenbar so sehr, dass Unbekannte seit Weihnachten mehr als 30 Festmeter Stammholz haben mitgehen lassen. Der jüngste Diebstahl hat sich zwischen dem 3. und dem 8. Januar im Hardtwald nahe Marbach zugetragen. Dort lagerten sechs Festmeter Holz nahe eines Feldwegs südlich der Römerstraße im Wert von mehreren hundert Euro. Die Polizei geht davon aus, dass die Stämme nicht zersägt, sondern im Ganzen transportiert wurden. Heißt: Die Diebe müssen mit einem Laster mit Kran vor Ort gewesen sein.

Lastwagen-Spuren am Tatort

Bereits in der Nacht zum 23. Dezember hatten unbekannte Täter in Erdmannhausen rund 25 Festmeter Stammholz gestohlen. Es lag bereits transportfähig im Gemeindewald westlich der K  1607 zwischen Kleinaspach und Rielingshausen. Vor Ort waren Spuren von Lastwagen-Reifen festgestellt worden. Das Diebesgut dürfte einen Wert von etwa 3000 Euro haben. Ob es zwischen den Fällen einen Zusammenhang gibt, kann nicht ausgeschlossen werden. Hinweise bitte an die Polizei unter 0 71 44 / 90 00.

 
 
- Anzeige -