Dropkick Murphys in Ludwigsburg Folk-Punk im barocken Schlosshof

Von Heidi Vogelhuber
Die Dropkick Murphys heizten dem Publikum der KSK MusicOpen am Samstagabend ordentlich ein. Foto: /Martin Kalb

Die Dropkick Murphys traten am Samstagabend im Rahmen der KSk MusicOpen in Ludwigsburg im barocken Schlosshof auf. 

Hunderte strömten am Samstagabend gut gelaunt in Richtung Residenzschloss. Auf zahlreichen Bandshirts dominierte das grüne Kleeblatt. Denn nach pandemiebedingter Zwangspause läuteten die Dropkick Murphys die diesjährige Festivalsaison im Innenhof des Ludwigsburger Barockschlosses ein. Bereits zum zehnten Mal finden die KSK MusicOpen statt und die Folk-Punk-Band aus Quincy, Massachusetts sorgte für einen Auftakt mit Schmackes.

Es wurde getanzt, gecrowdsurft und natürlich lauthals mitgesungen. Mit Inbrunst wurden bekannte Klassiker wie „The boys are back“, „Rose Tattoo“ und nicht zu vergessen „I’m shipping up to Boston“ angestimmt. Doch auch die Songs vom neuen Album „Turn Up That Dial“ kamen beim Publikum gut an.

Festival-Stimmung im Schlosshof

Es herrschte ausgelassene Festival-Stimmung unter den Konzertbesuchern. Das Publikum war bunt gemischt, sowohl Jüngere als auch Ältere feierten ausgelassen zu der Band, die bereits seit gut 25 Jahren auf der Bühne steht und Musik macht. Sänger Ken Casey hatte die jubelnde Menge im Griff, motivierte zum Mitmachen.

Das Publikum brachte so viel Körpereinsatz, dass nach wenigen Songs das Konzert kurzzeitig unterbrochen werden musste, da die Absperrung zur Bühne hin umgefallen war. Die Band nahm’s mit Humor und auch die zahlreichen Crowdsurfer ließen sich von diesem Zwischenfall nicht ausbremsen. Immer wieder wurden Feiernde über die Menschenmasse gehoben und auf dem Rücken liegend zur Bühne getragen.

Ausverkauft war das Konzert nicht, doch die 3500 Anwesenden hatten sichtlich eine gute Zeit. „Endlich wieder Konzerte, endlich wieder Festivalstimmung, das ist einfach so schön hier zu sein“, sagte eine Zuschauerin begeistert und erntete viel Zustimmung um sich herum.

Die irisch-amerikanischen Folk-Rocker überzeugten aber nicht nur durch ihre Energie auf der Bühne, sondern auch musikalisch. Sie brachten neben Gitarre, Bass und Schlagzeug auch Akkordeon, Banjo, Tin Whistle und Dudelsack zum Einsatz. Gerade die Sackpfeife wurde viel bejubelt, ist ihr Klang doch gerade im Irish-Folk charakteristisch.

Nach gut anderthalb Stunden beendeten die Dropkick Murphys ihre Show in Ludwigsburg und entließen die Besucher in die Nacht.   Heidi Vogelhuber

 
 
- Anzeige -