Eisblockwette in Ludwigsburg Haus-Dämmung im Stresstest

Von
Bürgermeisterin Andrea Schwarz und Steffen Märkle von der städtischen Stabsstelle Klima und Energie mit dem übrig gebliebenen Eis aus dem gedämmten Haus Foto: Stadt Ludwigsburg

Das Ergebnis der Ludwigsburger Eisblockwette steht: Im nicht gedämmten Haus ist von 176 Kilo Eis nach nur fünf Tagen nichts mehr übrig. Im gedämmten Modell sieht es anders aus.

Ludwigsburg - Zwei Wochen lang lagen jeweils 176 Kilogramm Eis in zwei fast baugleichen Häuschen, die das Sanierungsmanagement der Stadt Ludwigsburg auf dem Ludwigsburger Rathausplatz aufgestellt hatte. Das „Null-gedämmt-Haus“ wurde vollkommen ohne Dämmung nur aus Holzwänden gebaut, das „Prima-Klima-Haus“ wurde durch entsprechende Dämmung mit Holzweichfasern auf den Standard eines KfW-Effizienzhaus 55 gebracht.

Energetische Sanierung ist effektiv

Wie viel Eis bleibt nach zwei Wochen übrig? Bürgerinnen und Bürger konnten beim Tippspiel mitmachen, das am Aktionstag im Rahmen der landesweiten Nachhaltigkeitstage jetzt aufgelöst wurde: Sage und schreibe 105,5 Kilogramm Eis waren im gedämmten Haus noch vorhanden. Im nicht gedämmten Modell war das Eis bereits nach fünf Tagen abgetaut. Mit dem Experiment sollte gezeigt werden, wie effektiv eine energetische Sanierung ist.

Aktuell hat die Stadt vier Sanierungsgebiete ausgewiesen, die in besonderem Maße von Beratungsangeboten und Informationsveranstaltungen profitieren. Die Eisblock-Wette steht im Rahmen der „Wir Energiewender“-Kampagne, mit der sich Ludwigsburg für die energetische Sanierung von Gebäuden stark macht. Auch um das Ziel zu erreichen, so schnell wie möglich klimaneutral zu werden.

Nachhaltigkeitstage gehen weiter

Unter dem Motto „Jede Tat zählt!“ laden verschiedene Akteurinnen und Akteure in Ludwigsburg noch bis 2. Oktober zu den landesweiten Nachhaltigkeitstagen ein. Es gibt Aktionen, Ausstellungen, Filmvorführungen und Beratungen. Das Programm gibt es im Internet unter www.nachhaltigkeitsstrategie.de.

 
 
- Anzeige -