Erinnerungen an 60 Jahre Das Leben feiern

Von
Brigitte und Erhard Paetzold blicken auf 60 gemeinsame Ehejahre zurück. ⇥ Foto: Jenny Winger

Brigitte und Erhard Paetzold feiern heute ihre Diamantene Hochzeit und erinnern sich an 60 gemeinsame Ehejahre.

Heute ist ein Feiertag für Brigitte und Erhard Paetzold aus Löchgau, den nur wenige Ehepaare gemeinsam erleben dürfen. Sie feiern das seltene Jubiläum der Diamantenen Hochzeit im engsten Kreis. 60 Jahre lang haben es die beiden miteinander erlebt – keine Kunst, vielmehr eine Selbstverständlichkeit für die beiden.

Bis ihre gemeinsame Lebensreise begann, hatte jeder für sich zu tun, um in den Westen zu gelangen, beide damals noch über Fluchtwege. Brigitte Paetzold kommt ursprünglich aus dem Erzgebirge, ihr Mann aus der Oberlausitz. Die heute 78-jährige Brigitte kam zusammen mit ihrer Mutter in den Westen. Das war 1960, an Ostern. „Über Berlin mit der U-Bahn sind wir rübergekommen und haben bei meiner Schwester Anna-Maria Schuster gelebt“, erzählt sie. Ihr Mann Erhard kam schon im Jahr 1953 im Westen an. In Ludwigsburg haben sich die beiden über das Jugendsozialwerk kennengelernt.

Der heute 85-Jährige war als Maschinenschlosser in der Nähe von Biberach an der Riss unterwegs gewesen, kam dann in die Landwirtschaft nach Ludwigsburg. „Als Maschinenschlosser war mein Mann auch später noch viel im Außendienst unterwegs, in Schweden, in Frankreich“, erzählt die Jubilarin.

Die Schwester macht’s möglich

Als es anfing zu knistern zwischen den beiden, hatte Erhard Paetzold gerade ein Zimmer in einem Gasthaus in Ludwigsburg bezogen. Kennengelernt haben sich die beiden über Dritte. „Er hat abends mit dem Mann meiner Schwester Karten gespielt. Damals war es noch nicht so, dass Mädchen, die fremd in einer Stadt waren und niemand kannten, abends allein losziehen konnten“, weiß Brigitte Paetzold noch ganz genau. „Ich bring mal jemanden mit, hatte mein Schwager augenzwinkernd angekündigt und er brachte meinen Mann mit“, erzählt sie und muss immer noch schmunzeln. Der heute 85-Jährige war bei einem Bauern in der Umgebung angestellt. „So haben wir uns kennen und lieben gelernt und sind bis heute zusammen“, erzählt die Löchgauerin die Geschichte weiter.

Zwei Kinder hat das Paar. Sohn Oliver ist 1963 geboren und Tochter Elke 1971. Noch heute lebt die Familie nah beieinander. „Oliver wohnt gerade mal 50 Meter entfernt und auch zu meiner Tochter ist es nicht weit  – 30 Kilometer“, freut sich die Jubilarin. Enkelin Jenny ist auch schon 24 Jahre alt. Die Zeit geht weiter und doch denkt die Jubilarin gerne zurück, wie schön damals alles begonnen hatte. Das Paar hatte immer ein Händchen dafür, dem Leben seine angenehmen Seiten zu entlocken. „Wir haben uns zum ersten Mal gesehen. Es war Liebe auf den ersten Blick. Wir waren viel auf Reisen. Mein Mann hat gut verdient. Wir sind öfter in der Dominikanischen Republik gewesen und auf den Malediven. In der Dominikanischen Republik haben wir 1989 sogar den Hurrican miterlebt“, erzählt Brigittte Paetzold.

Seit vier Jahren nun ist ihr Mann Erhard an Parkinson erkrankt, was das Paar in seinem Aktionsradius einschränkt, aber nicht zum Stocken gebracht. „Wir kommen jetzt nicht mehr so viel raus wie früher. Dennoch hat die Krankheit meinen Mann nicht wirklich lahm gelegt. Seit über 30 Jahren schon sind wir im Kegelclub, und dem halten wir immer noch die Treue“, betont Brigitte Paetzold.

Das Paar hat 1988 ein Reihenhaus in Löchgau gebaut mit kleinem Garten, der heute keine Belastung darstellt. „Mein Mann war viel im Außendienst. Ich habe die Kinder versorgt. Mein Mann ist ein ganz ruhiger, lieber Mensch, der immer seiner Arbeit nachgegangen ist. Etwas Lieberes kann man nicht finden“, lässt Brigitte Paetzold ihren Gedanken freien Lauf und ergänzt: „Ich weiß nicht, wann wir uns mal gestritten haben. Wir haben uns immer sehr gut verstanden.“

In Coronazeiten, wo nur die Kernfamilie zusammenrücken darf, feiern die Paetzolds am Heiligen Abend auch ihre Diamantene Hochzeit. Da sind die Auflagen für Zusammenkünfte wenigstens etwas gelockert. Das Essen kommt von einer Traditionsgaststätte aus Erligheim. „Wir verstehen uns mit unseren Nachbarn sehr gut und wollten eigentlich einen kleinen Sektumtrunk machen. Doch der muss jetzt leider ausfallen, denn so ein Risiko gehen wir natürlich nicht ein“, betont Brigitte Paetzold.

 
 
- Anzeige -