Ermittlungen wegen Freiheitsberaubung Busfahrer schließt Fahrgäste in Ditzingen ein

Von mbo
Ein Busfahrer hat in Ditzingen-Hirschlanden Fahrgäste eingeschlossen (Symbolbild). Foto: imago images/Bernd März

Weil ein Busfahrer einem Rollstuhlfahrer, der aussteigen möchte, nicht hilft, entbrennt in Ditzingen ein Streit. Der 52-Jährige schließt deshalb alle Fahrgäste ein.

Wegen Freiheitsberaubung ermittelt die Polizei gegen einen 52 Jahre alten Busfahrer, der am Dienstagnachmittag mehrere Fahrgäste in einem Bus in Ditzingen (Kreis Ludwigsburg) eingeschlossen haben soll.

Wie die Polizei berichtet, hatte ein Rollstuhlfahrer gegen 17 Uhr in der Ditzinger Straße im Ortsteil Hirschlanden aussteigen wollen. Weil dies nur über eine Rampe, die manuell ausgeklappt werden muss, möglich war, brauchte er Hilfe. Der Busfahrer fühlte sich hierfür offenbar nicht verantwortlich, weshalb ein 41-Jähriger sich erbarmte.

Daraufhin entwickelte sich zwischen dem Helfer und dem Busfahrer, der nun doch von seinem Fahrersitz stieg, ein Streit. Im Verlauf dieser Auseinandersetzung beleidigte der 41-jährige Fahrgast den Busfahrer und schlug auch dessen Hand beiseite. Der 52-Jährige verständigte daraufhin die Polizei und schloss die verbliebenen Fahrgäste im Bus ein. Erst als der 41-Jährige damit drohte, eine Scheibe mit dem Nothammer zu zertrümmern, öffnete der Busfahrer die Türen wieder. Der 41-Jährige muss sich möglicherweise wegen Beleidigung und Körperverletzung verantworten. Die Ermittlungen dauern an.

 
 
- Anzeige -