Event Auf Stempel-Jagd beim Summer Walk

Von
Beim Summer Walk war am Samstag allerhand los. Start und Ziel war die „Partymeile“ in den Roßäcker.⇥ Foto: mh

Bei hochsommerlichen Temperaturen fand am Samstag der „Erste Kleinsachsenheimer Summer-Walk“ statt.

Yvonne Podzimek und Oliver Kraus hatten, nachdem in letzter Zeit so viele Veranstaltungen ausgefallen sind, sozusagen als Schritt zurück zur Normalität, „Lust, was zu machen“. Mit Blick auf Corona waren die beiden der Ansicht, dass eine Veranstaltung mit einer integrierten Wanderung möglich sein müsste. Gesagt – getan, haben die beiden kurzerhand den „Ersten Kleinsachsenheimer Summer-Walk“ auf die Beine gestellt. Mit Blick auf die Pandemie, war diese Corona-konforme Freiluft-Veranstaltung  eine gastronomische Wanderung mit integrierter Stempeljagd. Die etwa 4,7 Kilometer lange Strecke führte über insgesamt vier Stationen wieder zum Ausgangspunkt zurück.

Start und Ziel war in den Roßäcker in Kleinsachsenheim. Dort gab es, ideal zu den hochsommerlichen Temperaturen am Samstag, Erfrischungen an der mobilen Caipiranha Bar und dem ebenfalls mobilen Seven Yvents-Getränkestand.

Drinks, Wein, Eis und Dinnede

Für hungrige Gäste hatte der Freudentaler Michael Marquedant leckere Dinnede im Angebot. Bei 350 Grad mit Buchenholz im rustikalen Ofen befeuert, wurde die Spezialität frisch gebacken. Für Michael Marquedant war dies, nach dem Kulturerwachen in Erligheim, wieder eine der ersten Veranstaltungen seit Oktober 2020. Auf einem Kärtchen gab es beim Start den ersten Stempel. Dann begaben sich die frisch gestärkten Teilnehmer bei sommerlichen Temperaturen von über 30 Grad auf den Rundweg.

Die nächste Station war das Weingut Notz. Gemütliche Sitz-Lounges im Schatten großer Bäume luden dort zum Verweilen beim einen oder anderen Gläschen ein. Auch dort durften die Wanderer das Summer-Walk-Kärtchen abstempeln lassen.

Wer jetzt Lust auf eine kühle Erfrischung hatte, konnte auf der nächsten Station beim Erdbeer- und Spargelhof Schmid eine Pause einlegen. Am Eis-Stand von „Fräulein Schmid“ war das einzige Problem die große Auswahl: zehn Sorten, allesamt selbstgemacht. Ein Geheimtipp war das Erdbeer-Eis das, wen wunderts, aus eigenen Erdbeeren hergestellt wird. Nachdem auch dort noch gestempelt wurde, marschierten oder radelten die Teilnehmer wieder zurück zum Startpunkt in die Roßäcker zum vierten Stempel. Wer nun fleißig alle Stempel eingesammelt hatte, bekam passend zum Wetter, als Belohnung eine Summer Walk-Sonnenbrille.

Die Idee zum Kleinsachsenheimer Summer Walk hatten Yvonne Podzimek und Oliver Kraus vor etwa anderthalb Monaten. Die beiden sind an das Weingut Notz und den Erdbeer- und Spargelhof Schmid herangetreten, die spontan zugesagt haben. Die Stadt hat umgehend eine Schankgenehmigung für den Summer-Walk erteilt, so Yvonne Podzimek, die betont, dass man seitens der Stadt das Engagement und die Veranstaltung sehr begrüßt habe.

Am Abend wurde am Start- und Zielpunkt zur Musik von DJ Damian in Kleinsachsenheim noch ausgiebig gefeiert. Sämtliche Bänke waren belegt, die Besucher genossen am lauen Samstagabend das gastronomische Angebot. Yvonne Podzimek und Oliver Kraus sehen diese Veranstaltung zunächst als gelungenen Testlauf. Angesichts der sehr großen Resonanz und regen Teilnahme ist eine Neuauflage gut denkbar.

 
 
- Anzeige -