Fans der SG BBM Bietigheim Seit vier Jahren auswärts und zuhause mit dabei

Von Niklas Braiger
Gemeinsam mit rund 200 anderen Fans waren Michael, Claudia und Sohn Jan Kelm im Budapester MVM Dome dabei, um die SG BBM Bietigheim anzufeuern. Foto: Marco Wolf

Familie Kelm reist bei fast allen Spielen der SG BBM Bietigheim mit. Auch beim Final Four sind sie dabei. 

Rund vier Jahre ist es her, als Claudia und Michael Kelm in Bietigheim auf der Straße angesprochen wurden. Eine fast Zwei Meter große Frau fragte die Familie damals, ob sie am Samstagabend zu einem Handballspiel in die Halle am Viadukt kämen. Da beide noch nichts vor hatten und Sohn Jan gerade mit dem Handballspielen angefangen hatte, gingen sie hin. Die Frau war Luisa Schulze, ehemalige Kreisläuferin der SG BBM Bietigheim, die Michael Kelm bereits kannte. So ging es für die beiden ab zum Vorbereitungsspiel der Ellentälerinnen gegen Metz Handball.

40.000 Kilometer für Handball

„Drei Monate später waren wir bei der Weltmeisterschaft der Frauen in Spanien, seitdem sind wir voll dabei“, berichtet Michael. Auch bei Final Four in Budapest ist die Familie drei der etwa 200 mitgereisten SG-Anhänger, die das Team zur Silbermedaille peitschen. „Wir sind bei den Lady Drummern und manchmal noch bei der Nationalmannschaft“, erzählt Claudia. Inzwischen sorgen die beiden seit drei Saisons als Trommler für Stimmung bei Spielen der Ellentälerinnen – auswärts wie daheim. „Michael hatte mal ein neues Auto gehabt. Von den ersten 60.000 Kilometern waren 40.000 allein vom Handball“, verrät Claudia.

Auch in den meisten Fällen dabei ist Sohnemann Jan. „Wenn es möglich ist mit der Schule, kommt er mit“, sagt Claudia und Michael ergänzt: „Drei bis dreieinhalb Stunden bei Auswärtsfahrten, da fährt dann auch Jan mit und ist mit dabei. Auf dem Rückweg schläft er und dann ist es auch gut.“

Dieses Jahr ist für Kelms nicht das erste Mal in Budapest. Bereits im Vorjahr waren sie im MVM Dome und schauten den Vipers Kristiansand beim Erfolg zu, „dieses Jahr mit der Mannschaft ist aber die Krönung“ (Michael). Auch für nächstes Jahr steht der Plan schon, das Event live mitzuerleben, die Familie will frühzeitig planen um alles in trockenen Tüchern zu haben. Doch ob die SG dann dabei ist, steht noch in den Sternen. Im hier und jetzt bejubeln Claudia, Michael und Jan aber die Silbermedaille ihres Teams. „Es ist gigantisch. Das hätte ich mir nicht erträumen können, dass es so gut wird. Es sind auch echt viele gekommen“. erzählt Claudia, ihr Mann ergänzt: „Der Block ist komplett in weiß, es sind alle da. Das schöne beim Handball ist, dass auch immer wieder Fans von den Gegnern bei uns im Block sind. Du hast keinen Stress und man feiert sich und es ist total entspannt.“

Trotz Umzug weiter am Start

Auch künftig, wenn das Team mit neuem Logo und dem Namen HB Ludwigsburg aufläuft, sind die drei in der MHP-Arena weiterhin am Start. Für sie ist es aber gar keine Frage, ob sie trotz des Umzuges weiterhin dem Verein die Treue halten. Michael sagt klar: „Wir unterstützen die Mädels und ob die Ludwigsburg heißen oder Bietigheim ist egal. Es sind die gleichen Mädels und es ist das gleiche Team.“ Niklas Braiger

 
 
- Anzeige -