„Fleckapfarrer“ Martin Burger in Bönnigheim verabschiedet Von Loslassen und Neubeginn

Von
Pfarrer Martin Burger (links) wurde am Sonntag  in einem  „Gottesdienst hautnah“, den er 2017 ins Leben gerufen hatte, in der Bönnigheimer Cyriakuskirche von Dekan Dekan Eberhard Feucht aus seinem Amt entpflichtet.⇥ Foto: Oliver Bürkle

Pfarrer Martin Burger wurde am Sonntag verabschiedet. Als „Fleckapfarrer“ in Hofen, wie er sich selbst gern nannte, waren ihm die Begegnungen im Ort wichtig.

Mit einem „Gottesdienst hautnah“ zum Thema „Von Loslassen und Neubeginn“ wurde am Sonntag Pfarrer Martin Burger in Bönnigheim verabschiedet. In der Cyriakuskirche hatten sich zu diesem Anlass viele Gemeindeglieder, Freunde und Vertreter von Kommune und Vereinen eingefunden.

Zum ersten Mal saß Pfarrer Martin Burger selbst auf seinem Bänkle und wurde von Pfarrer Ulrich Harst interviewt. Er entlockte dabei dem scheidenden Pfarrer, dass er die Dorfgemeinschaft in Hofen sehr genossen hat und neben Bönnigheim gerne auch als „Fleckapfarrer“ für die Hofener da war. Ihm waren die Begegnungen wichtig und immer wieder konnte er erleben, dass Menschen im Gespräch Vertrauen zu ihm fassten und so Glaube auch über den engsten Kreis der Kirchengemeinde hinaus weitergegeben und gelebt werden konnte.

„Fleckapfarrer“ auf dem Bänkle

Unzählige Gäste aus ganz unterschiedlichen Bereichen konnte Pfarrer Burger im Laufe der Jahre auf seinem Bänkle begrüßen beim „Gottesdienst hautnah“, den er 2017 ins Leben gerufen hatte: Bäckermeister, Landesbischof, Bürgermeister, Mediziner, Gärtner und viele mehr stellte er mit ihrer Lebensgeschichte in den Mittelpunkt und brachte Glaubensthemen des Alltags dadurch zur Sprache, berichtet Pfarrer Ulirch Harst.

Im Verabschiedungsgottesdienst entpflichtete Dekan Eberhard Feucht Pfarrer Martin Burger von seinem Dienst in der Kirchengemeinde Bönnigheim. Beim anschließenden Empfang auf dem Kirchplatz zog Bürgermeister Albrecht Dautel Parallelen zu biblischen Figuren und bedankte sich für das Engagement des Seelsorgers. Monika Binder als Vorsitzende des Kirchengemeinderates überbrachte Dankesworte der Kirchengemeinde, umrahmt von den Chören der Gemeinde, die den Empfang stimmungsvoll auf dem  Kirchplatz umrahmten.

Burger wechselt nun im September auf eine Pfarrstelle in Freiberg, da die Bönnigheimer zweite Pfarrstelle auf 50 Prozent reduziert wird. Er genoss es sichtlich, noch einmal vielen Menschen begegnen zu können, die ihn in den vergangenen fünf Jahren begleitet haben und wünschte bei seinen Schlussworten allen den Segen Gottes.

 
 
- Anzeige -