Fotografie-Projekt in Ludwigsburg „Die Liebe führte diese Paare durch schwere Zeiten“

Von
Loredana Nemes arbeitet derzeit in Ludwigsburg.⇥ Foto: Lara Faroqhi

Loredana Nemes ist auf Einladung des Ludwigsburg Museums „Artist in Residence“. Ihre Aufgabe: Verliebte Senioren fotografieren.

Ein Paar ist 71 Jahre verheiratet, andere schon in zweiter Ehe 50 Jahre. Für ihr neues Projekt „Alte Liebe“ ist die Berliner Fotografin Loredana Nemes seit dem 10. Mai als „Artist in Residence“ im Ludwigsburg Museum zu Gast. Seit Kurzem trifft sie sich mit Ludwigsburger Paaren, die über 70 Jahre alt sind und die sie im Stadtraum porträtiert.

Alte Liebe

Acht Jahre nach ihrer Arbeit „Blütezeit“, in der sie Jugendliche auf Einladung des Ludwigsburg Museums fotografierte, widmet sie sich bis zum Herbst im Projekt „Alte Liebe“ dem Wandel – in menschlichen Beziehungen sowie in der Natur. In einem Aufruf wandte sie sich an Ludwigsburger Paare über 70 Jahre, die Interesse daran hätten, sich von ihr in Schwarz-Weiß-Aufnahmen porträtieren zu lassen. Die Aufnahmen erfolgten im Freien und mit der nötigen Distanz und Vorsicht, die aktuell aufgrund des Coronavirus erforderlich sind.

Doch vor der Fotosession, so erzählt Loredana Nemes, steht ein Gespräch zum Kennenlernen des Paares. Eine Stunde plant sie dafür ein, aber an diesem Tag beispielsweise unterhielt sie sich mit dem Ehepaar fast vier Stunden. Es ist das Paar, das 71 Jahre verheiratet ist. „Und sie findet noch heute seine Beine so wunderschön“, sagt Nemes, für die die Paare mit solchen Erzählungen „kleine Schätze einer Ehe teilen“.

Ihr ginge es nicht nur um das Foto, sondern um die Geschichte dahinter. „Ich habe Fragen in mir und diese treiben mich zu solchen Projekten“, so die Fotografin.  Es sei für sie unvorstellbar gewesen, 70 Jahre mit jemandem zu teilen, ihn jeden Morgen zu sehen. Da sei die Idee für die Stadt Ludwigsburg entstanden, sich auf die Spuren der „alten Liebe“ – so der Titel des Projekts – zu begeben.

Mittlerweile hat Nemes fünf Paare gesprochen und fotografiert, es sollen im nächsten halben Jahr noch weitere dazu kommen. In einer Ausstellung im MIK in Ludwigsburg im Jahr 2021 werden die Schwarz-Weiß-Fotografien dann gezeigt. Nemes fotografierte auch die Hochzeitsfotos der Paare als Kontrast ab und wird die Bilder mit kleinen, verdichteten Geschichten aus deren Leben präsentieren, wie sie sagt.

„Fotografien sind immer vergänglich, was ich heute fotografiere, kann morgen nicht mehr da sein“, so Nemes, die damit auf die Tatsache anspielt, dass solche langen Ehen heutzutage eher ungewöhnlich sind. Die Schwarz-Weiß-Fotografie sei gerade für dieses Projekt „wunderbar“. „Mein altes, langsames, analoges  Medium hat so viel Zeit wie die Paare“, sagt sie. Die Entspanntheit der Senioren sei ihr extrem aufgefallen. „Und sie sind so offen, vertrauen mir und erzählen gerne von sich“, so Nemes. Man spüre die Harmonie, die Gefühle, die diese Menschen haben. „Alle Paare sind aus Liebe zusammengeblieben und diese Liebe hat sie durch schwere Zeiten geführt“, so die Fotografin.

Die Ehen seien vor allem geprägt durch viele Umzüge, durch ein Leben fern der Heimat, durch Krieg oder Entbehrung, aber auch durch Hoffnung, den Willen zum Aufbau und „dass, nur wenn sie zusammen sind, alles gut wird“, sagt Nemes.

„Es ist so eine große Freude, dass die Paare mich an ihrem Leben teilnehmen lassen“ – ein Paar habe sie sogar, mit Abstand natürlich und Maske, in ihr Schlafzimmer gelassen, um zu zeigen, dass sie noch gerne in einem Bett schlafen. Es habe, so sagt sie, keine Bedenken wegen Corona gegeben, „die Senioren gehen entspannt, aber vorsichtig damit um“. Alle Paare, so habe sie bemerkt, erzählten von dem vergangenen Leben, aber auch von dem zukünftigen, was für Pläne sie noch haben. „Deswegen schützen sie sich, bleiben zusammen, sie genießen ihre Zweisamkeit, wollen sich nicht verlieren“, so Loredana Nemes.

 

Info Loredana Nemes plant, ihr Projekt über das nächste halbe Jahr durchzuführen. Sie ist wochenweise vor Ort in Ludwigsburg. „Artist in Residence“ sind Programme, die finanzieren, dass Künstler über eine Zeitlang in einer Stadt wohnen und dort ein lokales Projekt umsetzen, das Ludwigsburg Museum macht dies zum zweiten Mal.

www.loredananemes.de

 
 
- Anzeige -