Frauen des TSV Bönnigheim starten in die Saison Das obere Tabellendrittel im Visier

Von
Die Baden-Württemberg-Oberliga-Mannschaft des TSV Bönnigheim, hinten von links: Trainer Stefan Martin, Annika Gröger, Sina Häberlen, Lena Halupka, Co-Trainer Sebastian Krüger. Mitte von links: Mara Hafendörfer, Lara Haar, Katja Kerner, Lea Meic, Sandra Graner, Betreuerin Katja Weis. Vorne von links: Stefanie Samer, Kathrin Gerullis, Chiara Ullrich, Michelle Altmann, Alexandra Zäh. ⇥ Foto: TSV Bönnigheim

Der TSV Bönnigheim startet mit einem Heimspiel gegen Birkenau in die Oberliga-Spielzeit 2020/21. Die Pandemie überschattet die Saison und die Vorbereitung. Nur 50 Zuschauer sind erlaubt.

Die Handball-Frauen des TSV Bönnigheim starten am Samstag (20 Uhr) zu Hause gegen den TSV Birkenau in ihre sechste Oberliga-Runde. Ein Pokalwettbewerb wird in dieser Saison nicht ausgetragen. Die Spiele werden unter Einhaltung eines mit der Stadt Bönnigheim abgestimmten und freigegebenen Hygienekonzepts ausgetragen, bei dem aktuell 50 Zuschauer zugelassen sind. Karten sind nur vor Ort erhältlich (Online-Abwicklung wird aktuell geprüft), Dauerkarten werden in dieser Saison nicht verkauft. Das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes sowie die Erfassung der Personendaten ist in der Halle zwingend erforderlich.

Nach der im März abgebrochenen Spielzeit 2019/20, bei der der TSV am Ende auf Platz neun landete, lief die Vorbereitung auf die neue Runde anders als gewöhnlich ab. In der ersten Phase bekamen die Spielerinnen Aufgaben für zu Hause um Kondition, Kraft und Schnelligkeit zu trainieren. Anschließend traf man sich zu den ersten Einheiten auf dem Sportplatz. Unter Berücksichtigung der Corona-Vorgaben wurde sich weiterhin auf Athletik, Kondition und Kraft fokussiert, bis irgendwann der erste Ballkontakt auf dem Rasen stattfand. Ab Ende Juni ging es dann an vereinzelten Terminen in die Halle.

Personell gab es erneut einige Veränderungen. Nach 13 Jahren im Tor des TSV hat Melanie Finger ihre Karriere beendet. Mit Kathrin Gerullis vom TSV Nordheim konnte die Torhüterposition neu besetzt werden. Die beiden Linkshänderinnen Lena Rupertus und Kim Hagner sowie Sina Hildenbrand werden etwas kürzer treten, bleiben dem TSV aber weiterhin treu und unterstützen die zweite Mannschaft. Auf Alice Vilara-Heipl musste berufsbedingt bereits ab der Rückrunde verzichtet werden. Mit Lena Halupka von der Neckarsulmer Sport-Union 2 gab es Verstärkung im linken Rückraum. Die Bönnigheimerin Lara Haar gehört nach ihrem Auslandsaufenthalt nun zum Kader der ersten Mannschaft. Auch Alexandra Zäh ist wieder voll eingestiegen. Trainer Stefan Martin möchte in seiner dritten Saison beim TSV weiter nach vorne: „Obwohl wir uns nochmal weiter verjüngt haben, haben wir dieses Jahr das klare Ziel, uns im oberen Tabellendrittel festzusetzen. Um dieses Ziel zu erreichen, muss jeder nochmal einen Schritt nach vorne machen und uns auch als Team weiterentwickeln.“

Die Oberliga ist wieder mit einigen neuen Teams aufgestellt: Württembergliga-Aufsteiger sind TG Nürtingen 2 und SV Hohenacker/Neustadt. Die TuS Schutterwald sind aus der Südbaden-Liga aufgestiegen und die TSG Seckenheim aus der Badenliga. Mit den Teams aus Nürtingen und Bietigheim, gibt es erneut zwei Bundesligareserven, die immer für Überraschungen gut sein können. Coronabedingt gab es keine Absteiger. Durch den Aufstieg in die Dritte Liga der Teams aus St. Leon, Heiningen und Göppingen ist es schwierig, einen Favoriten auszumachen. So darf man gespannt sein, was die nächsten Wochen bringen.

 
 
- Anzeige -