Freiberg gewinnt in Bruchsal mit 2:0 Achter Sieg in Folge durch Grüttners Doppelpack

Von
Kapitän Marco Grüttner schoss den SGV in Bruchsal mit zwei Toren zum Sieg.⇥ Foto: Helmut Pangerl

Der Oberliga-Tabellenführer SGV Freiberg gewinnt beim starken Aufsteiger 1. FC Bruchsal mit 2:0 (2:0).

Der Tabellenführer SGV Freiberg marschiert in der Oberliga weiter unbeirrt vorne weg. Das 2:0 beim Aufsteiger 1. FC Bruchsal am Mittwochabend, für das Kapitän Marco Grüttner mit einem Doppelpack gesorgt hat, war der achte Sieg in Folge und der sechste Erfolg ohne Gegentreffer hintereinander. Den vermeintlichen Mitfavoriten auf die Meisterschaft haben die Freiberger schon nach neun Spieltagen auf sieben Punkte distanziert, denn die Stuttgarter Kickers verloren beim 1. Göppinger SV mit 0:2. Dort hatte der SGV vor zehn Tagen noch mit 7:0 triumphiert.

Einen Vorgeschmack, was auf den Spitzenreiter in den nächsten Wochen zukommen könnte, gab der badische Verbandsliga-Vizemeister der Vorsaison. Die Bruchsaler wehrten sich mit hohem Einsatz, mit viel Kampf und mutigen Offensivaktionen gegen das spielerisch klar überlegene Gästeteam und eine ähnliche Packung, wie sie zuletzt Göppingen und der SV Linx (auch 0:7) verpasst bekamen. Trotz der aufopferungsvollen Defensivarbeit hätte es allerdings auch für die Gastgeber in der ersten Halbzeit mehr Gegentreffer geben können. Beinahe jeder Angriff des Tabellenführers war brandgefährlich. Dem stellten sich die Bruchsaler mit einer Fünferkette und zwei Sechsern entgegen. Sie nutzten aber mutig auch Gelegenheiten zum schnellen Umschaltspiel. Dafür gab es ein Lob von SGV-Trainer Evangelos Sbonias: „Bruchsal hat alles reingeworfen, das war ein guter Gegner. Aber wir wussten, was uns erwartet.“ Den Auftritt seiner Mannschaft kommentierte er so: „Wir haben in der zweiten Halbzeit das 2:0 sicher nach Hause gespielt. Es muss nicht immer das große Spektakel sein. Mit dem souveränen Auftritt bin ich absolut zufrieden.“

Nach zwölf Minuten nahm die interessante und temporeiche Partie ihren erwarteten Verlauf. Berkan Alimler hatte kurz die Seite gewechselt und den Ball mit links von der rechten Seite in den Bruchsaler Strafraum serviert. Grüttner stieg hoch und köpfte zum 0:1 ein. Bei den Angriffen der Bruchsaler sprang gegen die Freiberger Abwehr aber nur eine klare Torchance heraus. Da rettete William Rodrigues kurz vor der Torlinie bei einem Schuss von Albin Sahiti (40.).

Zu diesem Zeitpunkt führten die Gäste bereits mit 2:0 und hätten noch ein paar Tore mehr erzielen können. Der zweite Treffer von Grüttner war ein Geschenk von Bruchsals Routinier Stani Bergheim, der nach einer bereinigten Situation im eigenen Strafraum den Ball verschlampt hatte, sodass Grüttner aus zwölf Metern freie Schussbahn hatte (33.). Danach herrschte durch die Qualität und die Wucht der variabel vorgetragenen SGV-Angriffe mehrfach höchste Alarmstufe im FC-Strafraum. Nach einem Schuss von Kevin Ikpide rettete der zweikampfstarke Tobias Schongar auf der Linie, Sekunden später zischte ein Schuss von Grüttner am Pfosten vorbei. Bei Standardsituationen der Gäste konnten die Bruchsaler mehrfach gerade noch retten.

In Halbzeit zwei bestimmten die Freiberger die Partie weiter, taten sich aber schwer damit, noch klare Chancen herauszuspielen. Zwei, drei gefährliche Konter setzten die Gastgeber und hätten beinahe den Anschlusstreffer geschafft. Einmal lenkte SGV-Schlussmann Sven Burkhardt den von Bulut aus großer Entfernung frech direkt aufs Tor getretenen Freistoß um den Pfosten (55.), dann drosch Andre Walica die Kugel aus acht Metern knapp über die Latte (65.). Zum Spitzenspiel erwartet der SGV am Samstag (14 Uhr) den auf Tabellenrang drei vorgerückten FC Nöttingen.

 
 
- Anzeige -